Hypospadie

Fragen zur Ernährung und Gesundheit

Moderator: stella

Antworten
Benutzeravatar
Logomaus_Brambrilla
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 13:26
Geschlecht: weiblich

Hypospadie

Beitrag von Logomaus_Brambrilla »

Hallo zusammen

Seit Jahren bin ich das erste Mal wieder hier im Forum, weil ich gerade nicht weiter weiss.

Unser Sohn, wird nächsten Monat 16 Jahre, hatte in seinen ersten 4 Lebensjahren 4 OP's wegen seiner Hypospadie. Nun klagt er seit ca. 2 Wochen über Schmerzen. Ich wollte unseren Kinder-Urologen kontaktieren, der damals die zwei letzten OP's gemacht hat, leider ohne Erfolg, da er nicht mehr praktiziert.
Somit müssen wir uns leider auf die Suche nach einem neuen Arzt machen. Hier könnt ihr mir weiterhelfen. Hat jemand Erfahrung, geht man mit 16 Jahren immer noch zu einem Kinderurologen oder eher zu einem Urologen für Erwachsene? Hat jemand vielleicht eine gute Erfahrung gemacht im Raum Bern und kann einen Arzt empfehlen? Gibt es vielleicht im Raum Bern sogar jemanden, der auf diesem Gebiet spezialisiert ist?

Vielen Dank für eure Inputs.

Benutzeravatar
Stella*
Wohnt hier
Beiträge: 4518
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Hypospadie

Beitrag von Stella* »

Meine erste Ansprechperson für dieses Anliegen wäre der Kinderarzt oder allenfalls dein Hausarzt. Dieser kann dir bestimmt jemanden empfehlen.

Alles Gute!

Benutzeravatar
Logomaus_Brambrilla
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: Hypospadie

Beitrag von Logomaus_Brambrilla »

Hallo Stella
Das haben wir gemacht. Hausarzt und Kinderarzt empfehlen die Insel in Bern. Leider waren die ersten beiden OP's dort nicht erfolgreich und wir haben für die Korrektur einen Kinderurologen auserhalb der Inselgruppe kontaktiert, welcher Damals die OP Nr. 3 & 4 durchgeführt hat. Darum habe ich etwas gemischte Gefühle bezüglich Insel und ich habe gedacht, es gäbe vielleicht im Raum Bern eine Alternative.

Sue Lu
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Mär 2024, 11:02

Re: Hypospadie

Beitrag von Sue Lu »

Hallo Stella

Mein Sohn, 15 Monate alt, wird demnächst operiert und ich bin mir nicht sicher ob diese Operation wirklich der richtige Weg ist. Ich bin auf der Suche nach Eltern, welche das Gleiche durchmachen mussten. Man findet nur wenig Erfahrungsberichte und wenn, dann eher die "Horror"-Geschichten. Könntest du mir weiterhelfen, und ein wenig erzählen wie dein Sohn die 4 OP's verarbeitet hat und ob du es grundsätzlich nochmals machen lassen würdest?

Für deinen Erfahrungsbericht wär ich sehr dankbar.

Sue Lue

Benutzeravatar
Logomaus_Brambrilla
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: Hypospadie

Beitrag von Logomaus_Brambrilla »

Hallo Sue Lue

Unser Sohn hatte seine beiden ersten Operation mit Jährig und 2-Jährig. Für uns war es damals keine Disskusion ob wir die OP machen wollen oder nicht, da die Harnröhre fast nicht vorhanden war und es sogar für uns Laien klar war, dass eine OP unumgänglich ist. Die ersten beiden OP's fanden im Kinderspital statt. Was ich als Laie beurteilen kann, wurden die OP's gut durchgeführt, Problem war, dass der Katheter bereits 1 Tag nach der Operation entfernt wurde und somit die frische gemachte Harnröhre gleich wieder kaputt ging. Bei der 2. OP haben wir dann dem Arzt (gleicher wie bei der ersten OP) mitgetielt, dass wir den Eindruck hatten, dass das frühe Ziehen des Katheters zum nicht Gelingen des ersten Eingriffs geführt hat. Obwohl mein Mann nach der zweiten OP interveniert hat, wurde der Katheter wieder 2 Tage nach der OP gezogen mit demselben Ergebnis. Also standen wir wieder am Anfang, aber unser Sohn hatte mittlerweile Narbengewebe von 2 OP's.

Ich habe mich danach schlau gemacht nach einem guten Kinderurologen und habe Arzt gewechselt. Dieser hat alles untersucht, meinte dann, er müsse 2 OP's machen um alles in Ordnung zu bringen(wurde mit ca. 4 Jahren gemacht). Bei ihm war es dann auch so, dass der Katheter 1 Woche drin blieb, damit sich alles etwas erholen konnte, bevor dieser dann mit viel vorsicht gezogen wurde. Bei uns war wirklich der Katheter der Schlüssel zum Erfolg. Der Kinderurologe meinte dann aber auch, dass es in der Pupertät während des Wachstums nochmals eine Kontrolle brauche. Diese würde nun bei uns anstehen (resp. wir haben oben erwähntes Problem) und der Arzt ist leider in Pension.

Sue Lu
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Mär 2024, 11:02

Re: Hypospadie

Beitrag von Sue Lu »

Hallo,
Danke, dass du deine Erfahrung mit mir teilst. Unglaublich wie man manchmal einfach ignoriert wird. 😞
Ich hoffe ihr findet bald einen geeigneten Arzt und das euer Junge bald schmerzfrei leben kann.
Alles Gute.

Meitlimami84
Member
Beiträge: 194
Registriert: Fr 9. Sep 2022, 10:53

Re: Hypospadie

Beitrag von Meitlimami84 »

Ich kann dor zwar nicht mut einer konkreten Empfehlung helfen. Ich verstehe, dass du Vorbehalte gegenüber der Insel hast. Aber wenn ich dich richtig verstehe, sind die dort missglückten Operationen etwa 14 Jahre her. Arbeitet denn der damalige Arzt immer noch an der Insel? Vielleicht haben sie inzwischen dort einen besseren.

kick
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Mo 23. Mär 2009, 15:56
Geschlecht: weiblich

Re: Hypospadie

Beitrag von kick »

Wir machten je einmal sehr gute Erfahrungen im Siloah Gümligen (operativ) und in den Kinderklinik Fribourg. Es waren andere Diagnosen (jedoch auch urologischer Art) wir hatten aber ebenfalls schlechte Erfahrungen bei der Kinderklinik der Insel.

Benutzeravatar
Logomaus_Brambrilla
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: Mi 16. Jun 2010, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: Hypospadie

Beitrag von Logomaus_Brambrilla »

@meitlimami84
Ich war seither auch in der Insel, aber halt nicht in der Urologie. Ich gehe davon aus, dass sich seither etwas geändert hat, aber das Bauchgefühl ist trotzdem nicht gerade toll. Darum suche ich nach einer Alternative.

@kick
Magst du mir den behandelnden Arzt im Siloah mitteilen. Gern auch per PN. Oder haben sie dort eine Kinderurologie mit verschiedenen Ärzten?

Antworten