Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Allgemeine Gesundheitsthemen, Sport, Wellness, Abnehmen - ohne Schwangerschaft und Kinderkrankheiten

Moderator: sea

Antworten
Benutzeravatar
iselle
Vielschreiberin
Beiträge: 1098
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 16:38
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von iselle »

@Moreen: Ich habe auch den Eindruck, dass die Fettverbrennung angekurbelt wird. Ei oder Hüttenkäse passen übrigens auch gut dazu.
Nudel-Expertin (Sommer 2007)
Alles-Esserin (Frühling 2010)

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1293
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von connemara »

@iselle
Leinsamen und Quinoa verstopfen mich. Quinoa ist noch extremer wie Leinsamen. Nach einem Quinoa Müesli konnte ich 4 Tage nicht mehr aufs Klo, ich musste mit Chiasamen kuren, dass ich nach 5 Tagen endlich wieder konnte.

Nein, ich war bis vor ca. 8 Jahren gewohnt, täglich aufs Klo zu können. Ich stellte damals meine Ernährung um, weil ich abnehmen wollte, nachhaltig langsam in kleinen Schritten. Mit grossen Schritten kannte ich mich schon aus, die brachten nur kurzfristig etwas, danach war ich schwerer wie vorher...

Also nahm ich à la Conne ab:
Ich liess damals komplett meine geliebte Schokolade weg. Musste ich, denn ich kann nicht nur ein Täfelchen essen, bei mir ist 100 g oder mehr innert kürzester Zeit verschlungen, täglich! Von da an gab es nichts was mit Schokolade drauf und drin verarbeitet wurde, (nichts mit Torten, Kuchen und Patisserie, Guetzlis, Glace) keine Fruchtsäfte, die vertrug ich so oder so sehr schlecht, keine Süssgetränke, auch keine Light oder Zero Getränke, nur noch stilles Wasser, keine Chips, Gummibärli und Co. und Produkte welche ich nicht sofort wieder verschliessen konnte und vergessen, dass sie im Vorratsschrank sind oder im Tiefkühler.
Mir half zudem etwas ähnliches wie Interwallfasten. Damit gingen 25 Kilo. Meine letzten 14 kg sind ein Kampf.

Mein Problem danach war, die Schokolade war im Grunde mein Hilfsmittel um die Verdauung anzuregen.
Ich konnte danach nicht einfach nach Dörrpflaumen und Co. greifen, da bei mir vor ca. 18 Jahren, wegen meinem Heuschnupfen (Hasel, Erle, Birke etc.) zu einer Kreuzreaktion auf Früchte, Nüsse, teils Gemüse kam.
So war es für mich ein herantasten, was geht als Ersatz zur Schokolade.
Anfangs half noch Olivenöl, dass ging durch, heute bin ich dicht. Mit Chiasamen hatte ich es bisher am besten.

Benutzeravatar
iselle
Vielschreiberin
Beiträge: 1098
Registriert: Sa 28. Okt 2006, 16:38
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von iselle »

@Connemara: 25 kg - krass! Wir zogen ein Jahr lang 2xpro Woche Süssigkeiten durch... - jetzt muss ich das wieder einführen. Manchmal habe ich nach dem Mittagessen etwas genascht - und eigentlich ist das unnötig.

Megaspannend, was Du über Deine Erfahrungen schreibst... - getrocknete Aprikosen und Birnensaft (naturtrüb wäre super, aber den kriegt man hier nicht) wirken bei mir auch gut. Aber das nehme ich nicht sooooooooo oft.
Nudel-Expertin (Sommer 2007)
Alles-Esserin (Frühling 2010)

ann1998
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 22. Jun 2023, 15:05
Geschlecht: weiblich

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von ann1998 »

connemara hat geschrieben:
> @iselle
> Leinsamen und Quinoa verstopfen mich. Quinoa ist noch extremer wie
> Leinsamen. Nach einem Quinoa Müesli konnte ich 4 Tage nicht mehr aufs Klo,
> ich musste mit Chiasamen kuren, dass ich nach 5 Tagen endlich wieder
> konnte.
>
> Nein, ich war bis vor ca. 8 Jahren gewohnt, täglich aufs Klo zu können. Ich
> stellte damals meine Ernährung um, weil ich abnehmen wollte, nachhaltig
> langsam in kleinen Schritten. Mit grossen Schritten kannte ich mich schon
> aus, die brachten nur kurzfristig etwas, danach war ich schwerer wie
> vorher...
>
> Also nahm ich à la Conne ab:
> Ich liess damals komplett meine geliebte Schokolade weg. Musste ich, denn
> ich kann nicht nur ein Täfelchen essen, bei mir ist 100 g oder mehr innert
> kürzester Zeit verschlungen, täglich! Von da an gab es nichts was mit
> Schokolade drauf und drin verarbeitet wurde, (nichts mit Torten, Kuchen und
> Patisserie, Guetzlis, Glace) keine Fruchtsäfte, die vertrug ich so oder so
> sehr schlecht, keine Süssgetränke, auch keine Light oder Zero Getränke, nur
> noch stilles Wasser, keine Chips, Gummibärli und Co. und Produkte welche
> ich nicht sofort wieder verschliessen konnte und vergessen, dass sie im
> Vorratsschrank sind oder im Tiefkühler.
> Mir half zudem etwas ähnliches wie Interwallfasten. Damit gingen 25 Kilo.
> Meine letzten 14 kg sind ein Kampf.
>
> Mein Problem danach war, die Schokolade war im Grunde mein Hilfsmittel um
> die Verdauung anzuregen.
> Ich konnte danach nicht einfach nach Dörrpflaumen und Co. greifen, da bei
> mir vor ca. 18 Jahren, wegen meinem Heuschnupfen (Hasel, Erle, Birke etc.)
> zu einer Kreuzreaktion auf Früchte, Nüsse, teils Gemüse kam.
> So war es für mich ein herantasten, was geht als Ersatz zur Schokolade.
> Anfangs half noch Olivenöl, dass ging durch, heute bin ich dicht. Mit
> Chiasamen hatte ich es bisher am besten.


Guten Tag. Sehr seltsam . Ich trinke seit langem Leinsamen (. Es hilft mir sehr gegen Sodbrennen und ist gut für den Magen , es umhüllt den Magen . Wie eine Krankenschwester sage ich Ihnen .

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1293
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von connemara »

@ann1998
Ich habe mich daran gewöhnt, dass ich anders ticke. Worauf andere schwören, löst bei mir eben das Gegenteil aus.
Es ist doch super, dass die Leinsamen ihren Zweck erfüllen, dass ist Gold wert, wenn man etwas in Peto hat, dass einem bei seinen Problemen hilft! :wink:

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2797
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Nineli »

@conne

Wenn du leinsamen nimmst, musst du MASSIV (!!!) mehr trinken!!!! Leinsamen saugt krass flüssigkeit auf, das führt dann zu verstopfung.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2797
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Nineli »

ann1998 hat geschrieben: Do 22. Jun 2023, 15:16 connemara hat geschrieben:
> @iselle
> Leinsamen und Quinoa verstopfen mich. Quinoa ist noch extremer wie
> Leinsamen. Nach einem Quinoa Müesli konnte ich 4 Tage nicht mehr aufs Klo,
> ich musste mit Chiasamen kuren, dass ich nach 5 Tagen endlich wieder
> konnte.
>
> Nein, ich war bis vor ca. 8 Jahren gewohnt, täglich aufs Klo zu können. Ich
> stellte damals meine Ernährung um, weil ich abnehmen wollte, nachhaltig
> langsam in kleinen Schritten. Mit grossen Schritten kannte ich mich schon
> aus, die brachten nur kurzfristig etwas, danach war ich schwerer wie
> vorher...
>
> Also nahm ich à la Conne ab:
> Ich liess damals komplett meine geliebte Schokolade weg. Musste ich, denn
> ich kann nicht nur ein Täfelchen essen, bei mir ist 100 g oder mehr innert
> kürzester Zeit verschlungen, täglich! Von da an gab es nichts was mit
> Schokolade drauf und drin verarbeitet wurde, (nichts mit Torten, Kuchen und
> Patisserie, Guetzlis, Glace) keine Fruchtsäfte, die vertrug ich so oder so
> sehr schlecht, keine Süssgetränke, auch keine Light oder Zero Getränke, nur
> noch stilles Wasser, keine Chips, Gummibärli und Co. und Produkte welche
> ich nicht sofort wieder verschliessen konnte und vergessen, dass sie im
> Vorratsschrank sind oder im Tiefkühler.
> Mir half zudem etwas ähnliches wie Interwallfasten. Damit gingen 25 Kilo.
> Meine letzten 14 kg sind ein Kampf.
>
> Mein Problem danach war, die Schokolade war im Grunde mein Hilfsmittel um
> die Verdauung anzuregen.
> Ich konnte danach nicht einfach nach Dörrpflaumen und Co. greifen, da bei
> mir vor ca. 18 Jahren, wegen meinem Heuschnupfen (Hasel, Erle, Birke etc.)
> zu einer Kreuzreaktion auf Früchte, Nüsse, teils Gemüse kam.
> So war es für mich ein herantasten, was geht als Ersatz zur Schokolade.
> Anfangs half noch Olivenöl, dass ging durch, heute bin ich dicht. Mit
> Chiasamen hatte ich es bisher am besten.


Guten Tag. Sehr seltsam . Ich trinke seit langem Leinsamen (. Es hilft mir sehr gegen Sodbrennen und ist gut für den Magen , es umhüllt den Magen . Wie eine Krankenschwester sage ich Ihnen .
Ist aber ein RIESEN unterschied, ob man leinsamen isst oder das einweichwasser trinkt. Du trinkst es, das ist ein riesen unterschied und deshalb überhaupt nicht seltsam 😆🤣

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1293
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von connemara »

@Nineli
Danke für dein Feedback! :)

Benutzeravatar
Netterl
Posting Freak
Beiträge: 3508
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Netterl »

Sag mal, wurde das Buch „Woman on fire“ hier schon erwähnt? Wurde mir kürzlich von einer Freundin empfohlen. Ich sag’s Euch, mir ist ein ganzer Kronleuchter aufgegangen. Müsste man sogar bis hier im Forum gesehen haben. ;-)
Bald habe ich eh Termin bei der Frauenärztin. Mal sehen, was die dazu sagt.

Viele Beschwerden schleppe ich schon seit Jahren mit mir rum und habe dafür auch logische Begründungen gefunden. Im Buch kommen sie ALLE vor. Auch meine Gelenkschmerzen. Dass meine Migräne hormonbedingt ist, wusste ich schon, aber dass das nicht vom Kinderkriegen (meine These) kommt, sondern dass in Endeffekt das schon Vorboten waren, hätte ich nicht gedacht. Ich bin erst im ersten Viertel, bin gespannt, was noch folgt.

Recht locker geschrieben. Manch einer mag es zu locker sein, aber die Infos sind ja das Wichtige.

Edit: Gerade nachgelesen, @iselle, (winke, winke) Du hast es schon mal erwähnt.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Benutzeravatar
tiwa
Vielschreiberin
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 23. Okt 2006, 14:16

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von tiwa »

Ich habe das Buch auch. Allerdings finde ich es sehr pro Hormoneinnahme. Schaut her, das ist die Patentlösung für alles.
Die Symptome sind aber super erklärt.
Aktuell habe ich für mich eine gute Lösung gefunden mit einem Yams Gel. Wurde auch hier empfohlen.
Ich lese gerade: die gereizte Frau. Kann ich auch sehr empfehlen.
chline brüeder okt 07
grosse brüeder mai 05

Benutzeravatar
Stella*
Wohnt hier
Beiträge: 4487
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Stella* »

@Netterl
Ich habe das Buch auch gelesen und finde es super.

@tiwa
Klar ist das Buch sehr auf "pro Hormoneinnahme" geschrieben. Allerdings erklärt es sehr gut, woher gewisse Symptome kommen. Wenn eine Frau auf die Hormone verzichten möchte, kann sie dies ja trotzdem tun. Aber immerhin weiss sie, was gerade in ihrem Körper passiert. Ich habe mich jedoch nach dem Lesen des Buches bei meiner FÄ angemeldet und seitdem ich Hormone einnehme, geht es mir wieder blendend. Wieso soll ich jahrelang leiden, wenn es auch anders geht? Aber das muss selbstverständlich jede Frau für sich selber entscheiden.

Benutzeravatar
Netterl
Posting Freak
Beiträge: 3508
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Netterl »

Ich frage mich, wieso das so ist. Also dass ich als Frau dann im Alter so einen Hormonmangel haben kann. Woher es kommt, ist mir klar, aber ich finde es dennoch unsinnig von der Natur eingerichtet.

Was macht denn die Yamswurzel? Ich habe eine zeitlang sehr gute Erfahrung mit Mönchspfeffer gemacht, der hat alles etwas stabilisiert.
Wird sowas auch im Buch thematisiert? Oder gibt’s das wieder mal kaum Forschung dazu?

Ich hab ein Interview mit ihr gehört, das meinte sie, wenn aufgrund von so einem Hormonmangel der Penis schrumpfen würde und Männer Schmerzen hätten beim GV - es wäre schon längst erforscht und etwas dagegen getan.

@stella*: Wie ist das bei Dir gewesen? Hast Du das mit Deiner FÄ angeschaut? Wie war deren Einstellung und Meinung?

Ehrlich? Wenn es gut verträgliche Hormone gibt, die bei mir mehrere Probleme auf einmal lösen können - her damit!
Ich hab Gelenkschmerzen, Migräne, Haarausfall, Gewichtszunahme und hormonell bedingte Undichtigkeit. Wenn das alles weg wäre…
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Leela
Wohnt hier
Beiträge: 4398
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Leela »

Bisschen anderes Thema aber ich habe ja auch seit einigen Jahren hormonbedingte Migräne wärend der mens, bin jetzt 40.
Für Wechseljahresvorboten wäre das wohl zu früh aber schon komisch, das man plötzlich derart mit Problemen mit den Hormonen kämpft und als junge Frau nichts….
Jedenfalls hatte ich auch einen kürzeren Zyklus und stärkere Blutungen als früher und nehmen nun seit 3 mt die Minipille. Leider geht damit aber das Gewicht steil bergauf, bisher +4kg 🙄
2010, 2013, 2015

Desroches
Vielschreiberin
Beiträge: 1285
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Desroches »

Ich hab das Buch auch gelesen (auf Empfehlung von 2 Freundinnen, die ebenfalls begeistert davon sind). Ich nehme schon seit längerem Progesteron (Utrogestan) in der 2. Zyklushälfte, hatte aber vor der Mens ständig Schmierblutungen, die sich nun immer mehr hinzogen (bzw. vorzogen). Aufgrund weiterer Symptome bin ich zum FA mit der Bitte, mal einen Hormonstatus zu erstellen. Diesen hat er mir verweigert (schon zum 2. Mal) mit der Begründung, es sei eh nur eine Momentaufnahme und sage soweit nichts aus, verschrieb mir aber aufgrund der genannten Symptome zusätzlich ein bioidentisches Östrogenpräparat. Damit haben sich nun nicht nur die Schmierblutungen verabschiedet, sondern auch die Mens - sie kam mit extremer Verspätung erst, nachdem ich eigenhändig das Östrogenpräparat heruntergefahren habe (Rücksprache mit FA ergab eigentlich, einfach weitermachen wie verschrieben). Das Ganze verunsichert mich nun sehr; ich hätte ich wirklich gerne einen Hormonstatus, einfach zum wissen, wo ich wirklich stehe. Nun frag ich mich, ob ich deswegen tatsächlich den FA wechseln soll/muss (mit dem ich nun seit 20 Jahren beste Erfahrungen gemacht habe), mit der weiteren Verunsicherung, wie ich nun an einen FA komme, der auf meine aktuellen Bedürfnisse eingeht....
Wie ist das bei euch, wusstet ihr vor der Einnahme bioidentischer Hormone, wie es tatsächlich genau um euren Hormonstatus steht?

Benutzeravatar
Netterl
Posting Freak
Beiträge: 3508
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Netterl »

Leela hat geschrieben: Do 9. Nov 2023, 10:40 Bisschen anderes Thema aber ich habe ja auch seit einigen Jahren hormonbedingte Migräne wärend der mens, bin jetzt 40.
Für Wechseljahresvorboten wäre das wohl zu früh aber schon komisch, das man plötzlich derart mit Problemen mit den Hormonen kämpft und als junge Frau nichts….
Jedenfalls hatte ich auch einen kürzeren Zyklus und stärkere Blutungen als früher und nehmen nun seit 3 mt die Minipille. Leider geht damit aber das Gewicht steil bergauf, bisher +4kg 🙄
lt Buch ist das eben nicht zu früh, sondern im Endeffekt schon der Start zu dem Ganzen. Ich würde es Dir echt empfehlen.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Benutzeravatar
Bonsai 73
Vielschreiberin
Beiträge: 1062
Registriert: So 29. Apr 2007, 19:30

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Bonsai 73 »

Netterl hat geschrieben: Do 9. Nov 2023, 10:28 Ehrlich? Wenn es gut verträgliche Hormone gibt, die bei mir mehrere Probleme auf einmal lösen können - her damit!
Ich hab Gelenkschmerzen, Migräne, Haarausfall, Gewichtszunahme und hormonell bedingte Undichtigkeit. Wenn das alles weg wäre…
Genau diese Symptome hatte ich auch. Ausser der Undichtigkeit, die hatte ich nicht. Die Gelenkschmerzen sind geblieben, der Rest hat sich wieder gelegt. Hormone haben bei mir ausser Wassereinlagerungen und Bauchschmerzen nichts gebracht. Mittlerweile fühl ich mich wieder wohl in meiner Haut. Die lästige Mens inkl. Bauschmerzen sind nun seit ca. drei Jahren Geschichte, ich bin wieder so schlank wie früher und fühl mich wohl in meiner Haut.

@Desroches: Den Hormonstatus kannst du auch beim Hausarzt bestimmen lassen. Die Hormonwerte lassen sich aber nur richtig bestimmen, wenn du ansonsten keine Hormone einnimmst. Sofern du die Pille oder ein Hormonersatzpräparat einnimmst, musst du dieses zuerst mindestens eine Woche absetzen, bevor du den Hormonstatus bestimmen lässt. So jedenfalls war die Info meiner Frauenärztin als diese vor 4 Jahren den Verdacht schöpfte, dass mein Östrogen im Keller sein könnte.
Bild

Joeyita
Vielschreiberin
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 10:28

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Joeyita »

Netterl hat geschrieben: Do 9. Nov 2023, 10:28
Ehrlich? Wenn es gut verträgliche Hormone gibt, die bei mir mehrere Probleme auf einmal lösen können - her damit!
Ich hab Gelenkschmerzen, Migräne, Haarausfall, Gewichtszunahme und hormonell bedingte Undichtigkeit. Wenn das alles weg wäre…
Ich habe das Buch gelesen und meine, praktisch alle diese Symptome werden drin behandelt...

Betreffend Hormone: Im Buch empfiehlt sich einzig bioidentische Hormone, nicht künstliche. Das ist ein grosser Unterschied und die allgemein herrschende Angst vor Hormonen bezieht sich vor allem auf die künstlichen, welche für den Körper oft nicht gut sind bzw. viele ungewünschte Nebenwirkungen haben.

Ich habe bisher einfach einen sehr verkürzten Zyklus und zyklusbedingt unreine Haut, was auch auf einen Progesteronmangel hinweisen könnte. Nehme aber bisher nichts, ausser Mönchspfeffer habe ich ausprobiert, ohne Erfolg. Wenn meine Beschwerden mehr werden, würde ich mich von einem Hormoncoach beraten lassen. Diese machen oft Speichelproben, da nicht jeder Hormonmangel im Blut nachweisbar ist. Meine FA meinte zu meinem verkürzten Zyklus nur: Das ist normal. Ansonsten gäbe es nur Hormone, und das wollen Sie ja nicht, oder?
Stolzes Buebemami - November 2015 und März 2018

Benutzeravatar
Stella*
Wohnt hier
Beiträge: 4487
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Stella* »

@Netterl
Ich habe meiner FÄ meine Beschwerden geschildert (Schlaflosigkeit und Wallungen). Sie hat mir dann Östrogen verschrieben und schon nach kurzer Zeit war alles weg. Für mich ist es wirklich ein Segen, dass sich mit einer kleinen Portion Gel diese Probleme beseitigen lassen.

Meine FÄ hatte mir bereits zu einem früheren Zeitpunkt Hormone empfohlen, doch da waren meine Beschwerden noch nicht so schlimm.

Zu Beginn hatte ich das Östrogen übrigens recht hoch dosiert. Sobald es besser wurde, nahm ich etwas weniger. Jetzt spüre ich recht gut, wenn es vorübergehend etwas mehr braucht.

@Desroches
Ein Hormonstatus ist eine Momentaufnahme und somit frage ich mich, wie hoch die tatsächlich ist.
Eine Freundin von mir pröbelt schon recht lang mit verschiedenen Präparaten und es geht ihr immer noch nicht richtig gut. Ich glaube, oft muss man selber herausfinden, was wirklich nützt. Diesbezüglich finde ich eben das Buch eine gute Hilfe, weil es das Zusammenspiel der Hormone gut erklärt.

Benutzeravatar
Gutemine
Site Admin
Beiträge: 537
Registriert: Do 16. Okt 2003, 11:32

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Gutemine »

Ich bin immer noch superhappy mit meinen Pflastern. Das Schlafen ist für mich so wichtig, dass ich mich seit Start der HRT wie ein neuer Mensch fühle und viel fitter bin.
Die WHI Studie von 2003 kam zum Schluss, dass zusätzliche Hormone ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs bringt. In dieser Studie wurden allerdings hochdosierte oral einzunehmende Tabletten, die Östrogen aus Pferdeurin enthielten verwendet. Die Pflaster funktionieren anders.
Meine Ärztin meinte, dass Frauen mit HRT in der Regel enger untersucht würden auf Brustkrebs und deshalb auch die Früherkennung wahrscheinlicher ist. Ich "muss" jedes Jahr in die Kontrolle für das Rezept und alle zwei Jahre eine Mammographie machen.
Man würde ja vermutlich jedes Hormon künstlich ersetzen, das plötzlich ausfällt. Was sich die Natur dabei gedacht hat? Ich vermute, es war sowieso nicht geplant, dass wir älter als 50 werden.

Benutzeravatar
Netterl
Posting Freak
Beiträge: 3508
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Klimakterium - gemeinsam schwitzt sich's leichter :o)

Beitrag von Netterl »

@Gutemiene: Im Interview hat sie das erklärt mit der Studie. Ich verlinke das mal.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/gy ... t-100.html
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Antworten