Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: conny85

Zwacki
Vielschreiberin
Beiträge: 1770
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 22:58
Wohnort: AG

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Zwacki »

Savuti hat geschrieben: Mo 18. Sep 2023, 22:33 Lesen können und lesen mögen, sind zwei unterschiedliche Dinge. Ich habe 2 Kinder, die lesen können, aber nur eines liest gerne.
Haha, genau, ich hab auch so eines :-)

Kurzfassung, es hat mir den ganzen Text gelöscht:
- Blockzeiten fand ich sehr gut ab Kiga - beide Kinder von 8 - 12 h aus dem Haus. Dafür 1000 Ausnahmen mit geändertem Programm, Wald, Ausflüge etc
- Ab dem Alter, wo man ihnen einen Hausschlüssel mitgeben oder legen kann und sie können alleine zu Hause sein für einen Moment.
- Nun sind die Kinder sehr selbständig aber es wird nachts immer später
- Schlafmanko: das 2. Kind war ein sehr schlecht schlafendes Kind bis ca. 2 Jahre und so mit 5 Jahren wieder. Ich habe immer noch ein Schlafmanko davon resp. ein gestörtes Schlafverhalten...

Benutzeravatar
ragusa
Vielschreiberin
Beiträge: 1159
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:35
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von ragusa »

Für mich wurde der Alltag einfach anders.

Wir wohnen ländlich, abseits vom Schuss (bewusste Entscheidung, ich möchte es nicht missen), bedeutet aber natürlich auch Fahrdienste zu Hobbys etc. Bis etwa zur 4. Klasse wurden die Kids zu jedem Geburifestli / Abmachen / Spielrunde von uns Eltern gebracht, da sie entweder am See / Moor entlang mit dem Velo fahren müssten ins Dorf (da will ich sicher sein, dass sie genug gut schwimmen können, weil es bereits am Seerand tiefe Stellen hat) oder eine gefährliche enge Strasse entlang fahren müssen. Und vor der 4. Klasse ist das für uns ein No go alleine.
Wir sind heute einiges eingeschränkter durch die Hobbys, Schule und das private Umfeld. Vorher hatte es mich nur zu kümmern, dass meine Kids an meinen Arbeitstagen in die Kita und zurück kamen. Die restliche Zeit konnten wir uns einteilen. Wenn die Kids streng waren, machten wir nicht viel. Oder wir konnten auch an einem Freitag einen Ausflug machen, ohne auf die Schule achten zu müssen oder Jokertage dafür zu brauchen. Oder ich konnte sie mal spontan den Grosseltern abgeben, wenn wir eine Pause benötigten. Dafür konnte der Alltag auch anstrengend sein, gepaart mit grossem Nervenkostüm und Schlafmangel bei uns. (Wobei auch der Alltag mit Teeni streng ist, wenn auch etwas anders streng).
Ich persönlich vermisse die Kleinkinderzeit und zwar nur aus dem Grund, weil wir da etwas freier in unserer Freizeitgestaltung waren. Heute sind so viele Termine um uns rum, dass es immer schwieriger wird, bewusst gemeinsam Zeit zu verbringen. Und dann auch noch den Spagat zu schaffen für die unterschiedlichen Ansichten, was denn in der gemeinsamen Zeit auch Spass machen würde (da haben wir vier sehr unterschiedliche Meinungen, nicht immer einfach). Empfand ich früher schon einfacher. Aber wie gesagt, jede Zeit hat sein Gutes, aber auch sein "Schlechtes".
Meitli 07/2011
Bueb 02/2016

Bebu
Member
Beiträge: 128
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 17:55

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Bebu »


Benutzeravatar
Ursi71
Vielschreiberin
Beiträge: 1251
Registriert: Do 24. Aug 2006, 13:51
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Ursi71 »

@bebu: sehr treffend geschriebener Blog.

Ich persönlich empfand die Primarschulzeit als "locker" verglichen mit dem Vorher und Nachher. In der Teeniezeit kommt bei mir auch der Schlafmangel zurück: Wenn ein Kind bis 22:30 Unterstützung bei den Hausaufgaben braucht, kann ich hinterher nicht schlafen, sondern muss erst mal runterkommen. ich kann deshalb kaum vor Mitternacht einschlafen und muss doch am nächsten Tag vor sechs wieder auf der Matte stehen wegen Frühstück für alle und Arbeit.
Oder am Wochenende: Kind 1 geht Freitags ins Kino und kommt nach Mitternacht heim, Mama bleibt natürlich auf (na ja, döst auf dem Sofa) bis sie sicher daheim ist.
Kind 2 hat am nächsten Morgen Wettkampf und muss um sieben los und vorher noch frühstücken und Mama steht natürlich auf und macht noch schnell Mittagessen, (auch wenn der Papa die Frühschicht und das Taxi übernimmt), weil es einfach unfair ist, liegenzubleiben ohne der Tochter vor dem Wettkampf viel Glück zu wünschen.

Meitlimami84
Member
Beiträge: 252
Registriert: Fr 9. Sep 2022, 10:53

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Meitlimami84 »

Off topic:
Ursi71 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 12:12
Oder am Wochenende: Kind 1 geht Freitags ins Kino und kommt nach Mitternacht heim, Mama bleibt natürlich auf (na ja, döst auf dem Sofa) bis sie sicher daheim ist.
Deshalb mussten wir früher jeweils unsere Mutter wecken gehen, wenn wir nach Hause kamen. Da sie es im Gegensatz zu unserem Vater (der nicht geweckt werden wollte) im Halbschlaf doch nicht mitbekam/gleich wieder vergass und irgendwann verängstigt in unser Zimmer platzte, legten wir ihr jeweils einen Zettel vor die Schlafzimmertür, wenn wir nach Hause kamen. Diesen sah sie, wenn sie nachts erwachte.

Cindy81
Senior Member
Beiträge: 671
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 14:33
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Cindy81 »

Was als lockerer angeschaut wird, ist sehr individuell.

Ich zum Beispiel fand die Baby- und Kleinkindzeit um Welten einfacher als jetzt. Da war man noch flexibel und konnte spontaner den Tag planen und die Kinder haben dazwischen auch mal Pause gemacht. Ich habe es genossen auch mal einen Nachmittag auf dem Spielplatz zu sein oder Freundinnen mit anderen Kindern zu besuchen. Bei Problemen konnte man die Kinder einfach in die Arme nehmen und alles war wieder in Ordnung. Ich bin definitv eine Babymama.

Jetzt sind die Kinder 5, 8 und 11 Jahre alt. Das finde ich unglaublich anstrengend. Sie sind fordernd und werden teilweise frech. Auch wie bereits beschrieben, haben die Kinder jetzt Hobbies (wir wohnen auch auf dem Land und ich bin oftmals das Taxi. Mein Sohn hat jetzt diesen Sommer angefangen selber in die Hobbies zu fahren (Fahrzeit mit dem Velo teilweise 20 Minuten)). Auch ist es jetzt nicht mehr möglich einen Nachmittag ganz auf dem Spielplatz zu sein. Mit Schule, Hobbies, Freunde und anderen Bedürfnissen bringe ich das nicht mehr unter einen Hut. Habe das Gefühl, dass ich von 6 Uhr in der Früh bis um 10 Uhr abens da sein muss. Das hatte ich früher auch nicht. Da waren die Kids um 8 Uhr im Bett.

Wie gesagt, jeder empfindet es ander. Und ganz ehrlich, jede Phase hat seine guten und schlechten Seiten. Ich habe natürlich auch in jeder Phase das Mamasein genossen.

Wenn du mit "lockerer" meinst, dass man die Kids auch mal unbeaufsichtig sein lassen kann, oder auch mal in Ruhe zu duschen und alleine aufs WC zu gehen, dann würde ich sagen, dass es besser wird wenn alle in der Schulzeit sind.

Den Eintritt in den Kindergarten fand ich überigens zu beginn bei jedem Kind auch anstrengend. Man musste die Kinder begleiten und wieder abholen. Nach etwa einem halben Jahr wurde es besser. Deshalb denke ich, dass es bei dir bestimmt ab Winter oder nächstem Sommer entspannter wird, wenn sich alles eingependelt hat.

Benutzeravatar
Miss_Piggy
Member
Beiträge: 203
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Miss_Piggy »

genau so war meine eigene mama auch. und heute sehe ich all das und bin dankbar durfte ich so liebevoll begleitet werden. das alles wird sich auszahlen. <3
Ursi71 hat geschrieben: Di 19. Sep 2023, 12:12 @bebu: sehr treffend geschriebener Blog.

Ich persönlich empfand die Primarschulzeit als "locker" verglichen mit dem Vorher und Nachher. In der Teeniezeit kommt bei mir auch der Schlafmangel zurück: Wenn ein Kind bis 22:30 Unterstützung bei den Hausaufgaben braucht, kann ich hinterher nicht schlafen, sondern muss erst mal runterkommen. ich kann deshalb kaum vor Mitternacht einschlafen und muss doch am nächsten Tag vor sechs wieder auf der Matte stehen wegen Frühstück für alle und Arbeit.
Oder am Wochenende: Kind 1 geht Freitags ins Kino und kommt nach Mitternacht heim, Mama bleibt natürlich auf (na ja, döst auf dem Sofa) bis sie sicher daheim ist.
Kind 2 hat am nächsten Morgen Wettkampf und muss um sieben los und vorher noch frühstücken und Mama steht natürlich auf und macht noch schnell Mittagessen, (auch wenn der Papa die Frühschicht und das Taxi übernimmt), weil es einfach unfair ist, liegenzubleiben ohne der Tochter vor dem Wettkampf viel Glück zu wünschen.

Benutzeravatar
Miss_Piggy
Member
Beiträge: 203
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Miss_Piggy »

danke euch allen für die offenheit. für mich sind diese aussagen gerade sehr wertvoll bei dem gedanken, ob ein weiteres kind denkbar wäre.

Benutzeravatar
carina2407
Stammgast
Beiträge: 2991
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von carina2407 »

Um Deine Eingangsfrage zu beantworten: Keine Ahnung :lol: . Bin jetzt seit 16 Jahren Mami, und ich fand es phasenweise anstrengend und dann wieder lockerer, unabhängig vom Alter. Jetzt gerade ist es wieder sehr intensiv. Sohn frisch in die Lehre gestartet, Tochter in die 2. Sek gestartet und hat sich zugedeckt mit Kantivorbereitung, Theaterprojekt und Chorsingen. Ich habe im April einen Leitungsjob übernommen , und jetzt befinde ich mich in einem durchgetaktetem Alltag, mit viel Hausarbeit, Teenieanfragen- und ner Menge unterschiedlicher Bedürfnisse von allen. Ich stehe um 5.30-6.00 auf , trinke erst mal in Ruhe Kaffee und sorge dafür dass alle aufstehen und aus dem Haus kommen, danach geht's dann aber auch für mich los bis etwa abends um 22.00, dann falle ich erledigt ins Bett. Was sich geändert hat: Tagsüber bin ich immer mehr alleine zu Hause, zum Zmittag kommt nur noch meine Tochter, und so schaffe ich mir einfach meine Ruheinseln wenn ich gerade nicht arbeite. Mein Mann und ich versuchen auch tagsüber mal Zeit füreinander zu haben, weil die Kinder gehen immer später ins Bett und brauchen oft noch Unterstützung bei den Schulaufgaben oder sind sonst unterwegs fürs Hobby oder mit Freunden. Auch diverse Dinge werden erst abends geklärt wenn alle da sind, es wir also immer spät, Feierabend habe ich selten vor 22.00. Es ist einfach anders, aber nicht weniger anstrengend. Und habe ich schon erwähnt, dass man sich weiterhin Sorgen um sie macht :lol: ? Das wird definitv nicht weniger.
2007 Schliefer
2010 Diva

Daniela_1985
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 22. Nov 2022, 07:54
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Daniela_1985 »

Bebu hat geschrieben:
> Hier aktuell zum Thema:
>
> https://www.tagesanzeiger.ch/mamablog-f ... 5919936282



Sehr passender Blog, vielen Dank! "Einfacher wäre es aber, sich von der Idee zu befreien, dass es immer einfacher werden müsste." Den Spruch merke ich mir.
Eure Antworten haben mich irgendwie motiviert, auch wenn es nun natürlich bedeutet, dass es für mich nicht zwangsläufig lockerer wird in Zukunft. Auch war mir nicht klar, dass sich einige auch noch erschöpft fühlen, nachdem sie eine Zeit lang wieder gut geschlafen haben. Ich schlafe seit ca. einem halben Jahr wieder besser und mache häufig am Nachmittag sogar noch einen Power-Nap. Aber davor habe ich 4 Jahre lang schlecht geschlafen. Vielleicht braucht es einfach noch einen Moment bis sich die körperliche Erschöpfung wieder auflöst. Nun stelle ich mir gerade vor, wie meine Kids dann in der Schulzeit und als Teenager so sind und was dann unsere Herausforderungen als Familie sein werden - es bleibt auf jeden Fall spannend.

Benutzeravatar
carina2407
Stammgast
Beiträge: 2991
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von carina2407 »

@Daniela_1985: Hast du mal den Eisenwert checken lassen? Ich war nach den zwei Geburten so müde wie noch nie, bin jeweils im Sitzen eingeschlafen, war dauermüde auch wenn ich genug geschlafen hatte. Ich dachte auch immer es liege am Alltag, aber vor ein paar Jahren hat man bei mir einen chronischen Eisenmangel festgestellt, seitdem bekomme ich 1x im Jahr eine Infusion, das merke ich extrem. Mir geht es viel besser und ich schlafe auch viel besser, tiefer und erholsamer.
2007 Schliefer
2010 Diva

Benutzeravatar
KarinL
Member
Beiträge: 259
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 13:04
Wohnort: Kt. Fribourg

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von KarinL »

Ich schliesse mich den anderen Schreiberinnen an. Es ist jede Phase einmal etwas lockerer, um danach wieder anstrengender zu werden. Meine Teeniemädels sind 17 und 20. Ja es ist zwar lockerer, da sie selbständiger sind und auch für sich selber schauen können. Ich habe definitiv mehr Freiheiten. Aber es kommen andere Sachen dazu. Meine 17jährige ist psychisch etwas angeschlagen und braucht vor allem am Abend mehr Mami und Papi, als andere. Das war, als sie jünger war, viel weniger der Fall. Momentan kommt noch Liebeskummer dazu. Auch dies ist nicht eine einfache Zeit. Im Gegenzug müssen wir nicht mehr schauen, dass Aktivitäten kindergerecht sind, sondern sie macht alles mit, was auch uns gefällt. Reisen ist nun definitiv einfacher geworden.
Ich habe die Vor-Kindergarten-Zeit auch sehr genossen. Manchmal einfach in den Tag gelebt. Ich war viel draussen, sei es auf dem Spielplatz oder sonst irgendwo. Ich hatte viel mehr Kontakt zu anderen Müttern. All das ist nach Eintritt in die Schule leider etwas verloren gegangen. Einfach, weil man bei grösseren Kindern anders eingespannt ist und man vor allem am Abend weniger Zeit hat oder müder ist. Viele Frauen in meinem Umkreis haben mit dem Schuleintritt der Kinder wieder angefangen zu arbeiten oder haben ihre Pensen erhöht. So trifft man sich definitiv weniger.
LG KarinL

Benutzeravatar
Schwups
Vielschreiberin
Beiträge: 1185
Registriert: So 20. Mai 2007, 07:59

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Schwups »

Ich fand die Kleinkindzeit sehr anstrengend, da die zwei nur 18 Monate auseinander sind. Ich war froh, dass ich drei Tage arbeiten gehen konnte. Arbeiten war pure Erholung. Lockerer wurde es, als die Tochter in den Kindsgi kam und der Sohn in die Walspielgruppe ging und ich 3 Stunden nur für mich hatte. In der 4. - 6. Klasse brauchte die Tochter viel Unterstützung bei den Hausaufgaben. Als sie in der Sek war, fiel der ganze Hausaufgabenstress weg, da sie diese IL-Stunden hatte. Der Sohn war in der Primarschule unterfordert und ich war froh, als er ins Langzeitgymi kam. Das Schnuppern und die Lehrstellensuche der Tochter habe ich als streng in Erinnerung. Seit die Tochter in der Lehre und der Sohn im Gymi ist, ist es locker. Sie kaufen selber ihre Kleider, gehen alleine zum Coiffeur, zum Arzt, Optiker und auch schulisch benötigen sie keine Unterstützung. Sie sind beide sehr engagiert in der Pfadi als Leiter und die Tochter ist auch in der Jugendfeuerwehr, haben ein gutes Umfeld, rauchen nicht, kein oder sehr wenig Alkohol und haben ihr Leben im Griff. Die Tochter erzählt mehr von ihren Sörgeli. Sie hat schon länger einen Freund und seither scheint sie mir ausgeglichener. Der Sohn lässt sich nicht in seine Gefühlswelt blicken, aber er ist zufrieden mit seinem Leben (habe ihn gerade gefragt). Er schätzt es sehr bekocht zu werden.

Wir wohnen ländlich und sie hatten bzw. haben Hobbies, die sie ohne Taxidienste ausführen konnten. Der Sohn ging schon als Wölfli mit dem Zug in die Pfadi und ins Tennis im Nachbarsdorf mit dem Velo. Der Fussballclub, die Jugi und der Unterricht der Musikschule waren im Dorf. Neben dem 60 Prozent und als der Sohn 11 Jahre alt war 80 Prozent arbeiten, lagen Taxifahrten zeitlich gar nicht drin. Sie vom Ausgang abzuholen, haben wir nie angefangen. Als sie die Töffliprüfung hatten, wurde ihr Radius grösser und sie kamen mit dem eBike oder dem Töffli immer irgendwie heim. Wir haben ihnen immer viel zugetraut (der Sohn ging schon vor dem Kindsgi alleine über die Hauptstrasse zu seinem Freund spielen, ich liess sie, sobald es erlaubt war, alleine ins Freibad), haben ihnen viel Freiheiten gelassen und sie wurden sehr schnell selbständig. Sie gingen auch viel in Lager vom WWF, Fussball, Pfadi, J & S, etc., damit wir die 13 Wochen Schulferien abgedeckt hatten, da wir als berufstätige Eltern nicht so viel Ferien hatten.
Meitli 12/05
Bueb 06/07

Daniela_1985
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 22. Nov 2022, 07:54
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Daniela_1985 »

carina2407 hat geschrieben:
> @Daniela_1985: Hast du mal den Eisenwert checken lassen? Ich war nach den
> zwei Geburten so müde wie noch nie, bin jeweils im Sitzen eingeschlafen,
> war dauermüde auch wenn ich genug geschlafen hatte. Ich dachte auch immer
> es liege am Alltag, aber vor ein paar Jahren hat man bei mir einen
> chronischen Eisenmangel festgestellt, seitdem bekomme ich 1x im Jahr eine
> Infusion, das merke ich extrem. Mir geht es viel besser und ich schlafe
> auch viel besser, tiefer und erholsamer.


Den Eisenwert habe ich in den letzten Jahren tatsächlich regelmässig checken lassen, daran sollte es also nicht liegen. Ich glaube, dass es eine bunte Mischung war. Ich hatte wieder einige Nächte hintereinander sehr schlecht geschlafen und war total müde. Dazu kam die Erwartung, dass es lockerer wird, wenn mein älterer Sohn mit dem Kindsgi startet. Zu Beginn war das Gegenteil der Fall. Im Moment gerade sehe ich das Ganze wieder etwas entspannter. Mein Sohn macht nun den halben Kindergartenweg schon alleine und hat sich auch ansonsten super eingelebt. Ich schlafe wieder besser. Und an den organisatorischen Mehraufwand, die ganzen Ausnahmen und die Änderungen im Tagesablauf habe ich mich schon etwas gewöhnt. Vielen Dank für eure Antworten!

sonrie
Urgestein
Beiträge: 11679
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von sonrie »

Also falls dich das beruhigt: es ist ganz normal dass die ersten paar Wochen im Schuljahr nicht ganz rund laufen. Bis man sich (wieder) eingegrooved hat, die Aufregung nachlässt, man langsam aber sicher in den Trott kommt. Ist bei und jeden Sommer dasselbe... es ist aufregend und spannend, aber es dauert einige Wochen bis sich alles wieder entspannt.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Loulu
Member
Beiträge: 180
Registriert: Do 13. Jan 2022, 14:14
Geschlecht: weiblich

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Loulu »

Da meine Jungs schon 16 und 18 sind kann ich mich nicht mehr ganz so gut erinnern, wann der Zeitpunkt genau war, aber spätestens lockerer wurde es als der zweite in den Kiga kam. Da habe ich sicher wieder mehr Zeit gehabt für mich. Obwohl ich auch immer echt viel gearbeitet habe ausser Haus.
Obwohl wir auch ländlich wohnen habe ich mich auch kaum je eingelassen auf Hobbies welche Fahrdienste meinerseits beinhalten. Einige Jahre hatten wir auch gar kein Auto. Wir waren immer auch viel zu Hause, das hat alles auch etwas entspannt gemacht.
Mit Teenie Kindern hat man zwar manchmal auch Probleme, ich finde es aber super toll mit ihnen. Wir haben viele gute und auch lustige Gespräche. Der Haushalt ist sehr intensiv für mich. Ich habe eigentlich recht streng, da ich auch mein Pensum erhöht habe vor einem Jahr. Aber so gefällt es mir. Allerdings bereue ich die Kleinkinderzeit nicht mehr genossen zu haben, ich war da oft zu unentspannt. In dieser Hinsicht verspüre ich eine Wehmut.
Somit, geniesse die Zeit und deine Kinder, und es kommt immer wieder anders !

Melinde Flink
Member
Beiträge: 437
Registriert: So 3. Jul 2016, 16:34

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von Melinde Flink »

Ich finde es lockerer sobald die 3 überschritten sind. Kein Mittagsschlaf mehr, endlich durchschlafen in der Nacht und mein jüngerer spielt auch mal 30 Min alleine Draussen im Garten. Die Fahrdienste werden auch hier bald ein Thema da wir sehr ländlich wohnen und in unserem Dorf nichts exisitert, ausser ein Schulbus. Ich freue mich jetzt schon auf die Zeit in der ich den jüngeren alleine lassen kann für längere Zeit und nicht immer mit dem Kleinkind im Schlepptau alles machen muss. Aber da er ein Spielgruppenverweigerer ist, wirds noch 1 Jahr länger dauern.

heffalump
Member
Beiträge: 234
Registriert: Fr 18. Dez 2009, 10:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: An der Sonne...meistens :)

Re: Wann wird der Alltag wieder lockerer?

Beitrag von heffalump »

Daniela_1985 hat geschrieben: Mi 20. Sep 2023, 21:10 Auch war mir nicht klar, dass sich einige auch noch erschöpft fühlen, nachdem sie eine Zeit lang wieder gut geschlafen haben. Ich schlafe seit ca. einem halben Jahr wieder besser und mache häufig am Nachmittag sogar noch einen Power-Nap. Aber davor habe ich 4 Jahre lang schlecht geschlafen. Vielleicht braucht es einfach noch einen Moment bis sich die körperliche Erschöpfung wieder auflöst. Nun stelle ich mir gerade vor, wie meine Kids dann in der Schulzeit und als Teenager so sind und was dann unsere Herausforderungen als Familie sein werden - es bleibt auf jeden Fall spannend.
Dass es nicht unbedingt lockerer wird, sondern anders intensiv, hast du nun schon von vielen Seiten gehört. Aber zum Thema Schlaf möchte ich dir noch folgendes mitgeben: Den Schlafmangel kannst du ruhig auch positiv ansehen. Ich hatte zwei ausgesprochene Schlechtschläfer über Jahre, z. T. auch bis 7-jährig im Elternbett. Und im Nachhinein muss ich sagen, dass mich das stärker gemacht hat. Mich haut zum Beispiel ein bisschen wenig Schlaf nun nicht mehr aus den Socken. Schlafe ich mehrere Nächte nacheinander schlecht, denke ich nur: naja, hab das ja über Jahre ausgehalten, das wird dann schon wieder :lol: .

Ich persönlich finde es übrigens nun mit meinen Kindern (11 und 14) viel entspannter als früher. Und wenn ich Mamis mit kleinen Kindern sehe, denke ich, wie froh ich bin, dass meine nicht mehr so klein sind :).
Alles Gute dir!
Bild Bild

Antworten