Langstreckenflug mit Kleinkind

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
stoked
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Mo 8. Mär 2021, 14:52

Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von stoked »

Liebe Forumsmitglieder

Wer hat welche Erfahrung gemacht mit einem ca 20 Monate alten Kleinkind auf einem Langstreckenflug?
Ist eurer Meinung ein Tag- oder Nachtflug besser zu empfehlen?
Und falls die Reise mit einer Zeitverschiebung einherging - wie wurde diese so verkraftet auf dem Hin- und Rückflug? :)

Vielen Dank für eure Feedbacks!

Mirma
Junior Member
Beiträge: 86
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 18:14

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von Mirma »

Meine Tochter war fast 3jährig, als wir einen 12h-Flug machten. Der Rückflug über Nacht war viel entspannter als der Hinflug am Tag. Sie hatte einen eigenen Sitz und ist nach dem Nachtessen eingeschlafen und hat bis am nächsten Morgen durchgeschlafen. Der Tagflug war bedeutend anstrengender für mich, weil ich Dauerunterhaltung bieten musste. Da empfehle ich einfach verschieden (neue) Spielsachen und diverse Knabbereien mitzunehmen und sie zwischendurch halt auch mal ein Filmli am Handy schauen zu lassen oder so.
Zeitumstellung hat sie viel ringer gemacht als ich. 😅 Nach 2-3 Tagen war sie wieder im Rhythmus drin. Musste sie nach der Rückkehr einfach morgens jeweils wecken, sonst hätte sie ewigs weitergeschlafen.

Benutzeravatar
ChrisBern
Wohnt hier
Beiträge: 4888
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von ChrisBern »

Hier mit 2 Jährig. Bei uns war auch der Nachtflug sehr viel angenehmer als der Tagflug, das fand ich auch anstrengend. Da es das zweite Kind war, war es schon etwas ipad "trainiert" ;-), was sehr hilfreich war.

Zeitumstellung war sehr mühsam, meine beiden Kinder und ich haben da sehr Mühe, so dass ich am Ende Melatonin gegeben habe (also in der Schweiz nach Rückflug USA, der Hinflug war nicht so schwierig). Darf man aber erst ab 2 Jahre. Meine Tochter war beim ersten grossen Flug 3, damals kannte ich Melatonin noch nicht und wir haben beide eine Woche echt gelitten. Aber auch die ging vorbei.

Benutzeravatar
ChrisBern
Wohnt hier
Beiträge: 4888
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von ChrisBern »

Ps: beim Hinflug in die USA hatte sich bei uns ein umsteigen in den USA bewährt. Abendessen am Flughafen, alle auf dem Weiterflug geschlafen und dann konnten wir in den USA (Westküste) noch eine Weile durchhalten, bevor wir endlich ins Bett durften.

Benutzeravatar
Papa68
Stammgast
Beiträge: 2452
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von Papa68 »

Zu bedenken gibt es auch, dass ein 20 Monate altes Kind noch keinen eigenen Sitz hat. Es wird also die ganze Zeit auf dir oder deiner Begleitperson rumlümmeln. An Schlaf ist da wohl nicht zu denken. Ich würde mir das nicht antun, wenn es möglich wäre, es zu vermeiden.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
ChrisBern
Wohnt hier
Beiträge: 4888
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von ChrisBern »

Naja, ich kann beispielsweise im Flieger fast nie schlafen, egal ob mit Kind oder ohne. Ich finde, am Ende sind es vielleicht 24 mühsame Stunden, aber verglichen mit tollen Ferien ist das meiner Erfahrung nach rasch wieder vergessen. Wir haben mit unseren Kindern schon ein paar Langstreckenflüge gemacht und diese Ferien immer sehr genossen. Bei sehr langen Strecken hatten wir allerdings immer einen separaten Sitz. Mit Kind auf Schoss habe ich maximal Kanaren (5 Stunden) gemacht.

Von wo nach wo fliegt ihr denn und wie lang ist der Flug?

Labskaus
Member
Beiträge: 332
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von Labskaus »

Wir sind in dem Alter mit unserer Tochter in die USA geflogen. Sie hat beide Flüge sehr viel geschlafen, der Nachtflug war aber definitiv noch angenehmer. Sie hatte keinen eigenen Sitz, aber wir hatten vorher ein Babybett reserviert (da hat sie grad noch so reingepasst, obwohl sie eine kleine Riesin war/ist), also war das nicht nötig. Mit der Zeitumstellung hatte unsere Tochter auf dem Hinflug tatsächlich kein Problem, aber sie ist auch normal ein extrem guter Schläfer und ich finde die Zeitumstellung nach Westen einfacher. Nach dem Rückflug hat es so 2/3 Tage gedauert, bis alles wieder normal war.

stoked
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Mo 8. Mär 2021, 14:52

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von stoked »

ChrisBern hat geschrieben:
> Naja, ich kann beispielsweise im Flieger fast nie schlafen, egal ob mit
> Kind oder ohne. Ich finde, am Ende sind es vielleicht 24 mühsame Stunden,
> aber verglichen mit tollen Ferien ist das meiner Erfahrung nach rasch
> wieder vergessen. Wir haben mit unseren Kindern schon ein paar
> Langstreckenflüge gemacht und diese Ferien immer sehr genossen. Bei sehr
> langen Strecken hatten wir allerdings immer einen separaten Sitz. Mit Kind
> auf Schoss habe ich maximal Kanaren (5 Stunden) gemacht.
>
> Von wo nach wo fliegt ihr denn und wie lang ist der Flug?




Liebe alle

Herzlichen Dank für die hilfreichen Rückmeldungen!
Melatonin-Abgabe ab 2yo; davon habe ich noch nie etwas gehört, klingt aber sehr verlockend so ganz generell :wink:

Betreffend Bespassung dachte ich mir, dass der Nachtflug bequemer ist, jedoch, dass die Mitpassagiere bei einem weinenden Kind im Tagesflug vielleicht etwas entspannter sind. :oops: Naja, meist lässt es sich ja eh nicht vermeiden, beide Varianten zu machen. Ist aber eine gute Idee mit Umsteigen, sollte es an die amerikanische Westküste gehen.
Wegen des Platzes machen wir uns weniger Sorgen, da wir Business fliegen würden (entsprechend der Flug vor dem 2. Geburtstag :mrgreen:).
Die Destination haben wir eben noch nicht festgelegt. Nordamerika fehlt uns am meisten, Asien wäre der Jetlag bequemer (weil Westbound im Rückweg). Süden von Afrika oder Amerika kenne ich zu wenig, um mit Kind zu reisen. Nach covid und Schwangerschaft reizt es uns einfach, wieder einmal weiter weg zu reisen. Ich weiss schon, dass es dem Kind egal ist, ob es sein Fudi ins Mittelmeer oder in der Karibik ins Wasser taucht :lol:

Benutzeravatar
ChrisBern
Wohnt hier
Beiträge: 4888
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von ChrisBern »

Da wünsche ich euch gutes Planen! Bei USA hast du ja automatisch einen Tagflug und Nachtflug, so richtig anders geht es ja nicht. Bei usa finde ich praktisch, dass man hinzu eigentlich keine Probleme hat, dh man kann den Urlaub voll geniessen. :-) Asien finde ich, dass der mühsame Flug am Anfang ist und man nicht gut einschlafen kann, wenn man da ist. Und der Rückflug geht je nachdem so nervig spät ab (bei mir letztens 23 Uhr, ehe es im Flieger mal dunkel war, war nachts 2 Uhr und die Kids waren alle recht weinerlich um mich rum). Aber eben, am Ende geht ja jeder Flug mal vorbei. Das Fernweh nach covid kann ich sehr nachvollziehen!

Und klar, den Kindern geht's auch im Tessin gut, aber wir selbst sind auch gerne mal weiter weg. Mein Sohn erzählt übrigens heute noch begeistert von den USA, obwohl er erst 2 war. :-) drum gehen wir nächstes Jahr wieder.

Benutzeravatar
Janlua
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: Mo 10. Jul 2006, 10:40

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von Janlua »

Wir haben mit unseren Kindern mehrmals Langstreckenflüge gemacht, als sie noch ganz klein waren. Bei unscharf es immergrüne geklappt, auch als sie noch keinen eigenen Sitz hatten. Es ist anstrengend, aber sie haben jeweils auch gut geschlafen.
Spielsachen, Büchli, Essen und Trinken mitnehmen…..
Die Zeitumstellung war zwei/drei Tage ein Problem (wie bei uns) und dann hat es sich erledigt. Wir waren aber immer mind 4 Wochen im Land. Zudem muss ich sagen, dass unsere Kinder super Schläfer waren. Sie konnten überall schlafen, auf dem Schiff am Boden, im Restaurant auf der Bank, bei Freunden auf dem Sofa usw. das machte es natürlich extrem einfach.
Bild Bild

stoked
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Mo 8. Mär 2021, 14:52

Re: Langstreckenflug mit Kleinkind

Beitrag von stoked »

Liebe Janula

Vielen Dank auch für deine Rückmeldung! Vier Wochen ist natürlich ideal für eine weitere Reise (oder so ganz generell zum Abschalten :))


@ChrisBern: ich glaube auch, dass solche Reisen "prägen", auch wenn man sich später vielleicht nicht mehr daran erinnern kann. Wenn man davon ausgeht, dass man sich an die ersten Jahre nicht mehr (gut) erinnern kann, könnte man ja jeden Ausflug und jede Bemühung gleich lassen. Viel Spass bei eurer nächsten Reise!

Antworten