Gewalttätiges Kind

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: conny85

DFrauHugetobler
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Mo 26. Dez 2022, 11:47

Gewalttätiges Kind

Beitrag von DFrauHugetobler »

Liebe alle, ich habe da ein Problem.
Mein Sohn geht in die 6. Klasse und das sogar gerne. Er hat es gut mit seinen Gspänli, ist allseits beliebt. Er ist ein ruhiger Schüler, das lernen fällt ihm leicht. Auch mit den Lehrpersonen gabs bis jetzt nie Probleme.
Nun ists aber so, dass es Klassenzuwachs gab und dieser neue Bub ist einfach schrecklich. Sorry, es gibt kein besseres Wort. Er schlägt drein, ist ausfällig gegenüber LPs und Mitschülern. Er hat schon Bücher auf Schülerinnen geworfen, Tische umgekippt usw. Er schlägt und kickt auch seine Gspänli, wenn ihm etwas nicht passt.
Und nun könnte man ja sagen, das alles juckt mich nicht, ist ja nicht mein Kind. Jetzt geht aber mein Sohn nicht mehr gerne zur Schule. Sucht ausreden um nicht hinzugehen. Möchte einfach nicht mehr gehen, da er Angst hat vor dem Jungen. Auch ist er sehr feinfühlig und hat mitleid mit der (noch jungen) Lehrerin. Was soll ich jetzt machen?
Der LP habe ich schon eine Mail geschrieben, da warte ich noch auf Antwort.
Mein Sohn muss ja zur Schule? Aber es kann doch auch nicht sein, dass es wegen EINES Schülers so drunter und drüber geht?

annegretli74
Senior Member
Beiträge: 584
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:52
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von annegretli74 »

Liebe Frauhugetobler
Offenbar ist die Lehrerin noch nicht so erfahren und kann den Neuzugang nicht im Zaum halten. Aber aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, ja es kann wegen eines Schülers drunter und drüber gehen, auch bei älteren und erfahrenen LP's. Es gibt meist ein paar andere Schüler, die dann mitziehen und dann wird es für den Rest der Klasse äusserst unangenehm. Habt ihr eine Schulsozialarbeit an eurer Schule? Kannst du dich allenfalls dorthin wenden? Wenn dein Sohn nicht mehr zur Schule gehen möchte, würde ich unbedingt sofort handeln, allenfalls auch sofort das Gespräch mit der Schulleitung suchen. Und ja es geht dich sehr wohl etwas an. Jedes Kind sollte zur Schule gehen können, ohne Angst zu haben.

Benutzeravatar
Ursi71
Vielschreiberin
Beiträge: 1134
Registriert: Do 24. Aug 2006, 13:51
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von Ursi71 »

Ich kann dir nachfühlen. Wir hatten lange ein ähnliches Problem, ich weiss nicht mehr, wie oft ich folgendes Gespräch mit Tochter geführt habe: Ich "Was habt ihr heute in der Schule gemacht?" - Tochter: "Nichts, x ist mal wieder ausgetickt".

Bei uns wurde der störende Schüler öfter in eine andere Klasse geschickt, wo ein Lehrer war, der besser mit ihm klarkam.
Ich würde das Gespräch suchen. Zuerst der Lehrperson erklären, dass dein Sohn nicht mehr gerne zur Schule geht. Wenn nichts geschieht oder die Lehrperson auch nichts machen kann (die hat sich den Schüler ja nicht ausgesucht), dann zur Schulleitung gehen. Evtl. kann die beispielsweise eine IF-Lehrperson für den Jungen zur Verfügung stellen, so dass er etwas "rausgenommen" werden kann. Bei uns ist in solchen Situationen auch schon die Schulleiterin selbst in die Klasse gekommen, um die Lehrperson zu unterstützen.

Benutzeravatar
Papa68
Stammgast
Beiträge: 2370
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von Papa68 »

Tochter ging auch mit einem Kind, das sich sehr ähnlich verhielt, zur Schule. Auch sie wollte deswegen nicht mehr hin gehen. Das Kind bekam eine Assistenz, doch leider kam es noch immer nicht in der Klasse zurecht. Nun ist es in einer Privatschule.
Ich finde es wichtig, ob das Kind einfach "blöd" ist oder ob es Probleme hat, die ihm verunmöglichen, sich zu integrieren.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Ilse
Member
Beiträge: 318
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 16:27

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von Ilse »

Eine Solche Situation ist für alle einfach nur schwierig und belastend.
Ich hatte vor ein paar Jahren so ein Kind in meiner Klasse. Dass ich die andern Kinder nicht schützen konnte, hat mich so ohnmächtig gemacht.

Ich habe dann allen Eltern, die sich bei mir gemeldet haben, gesagt, sie sollen sich bei der Schulleitung melden. Da ging dann etwas. (Das Kind kam dann trotzdem noch in den Kindergarten, aber nur noch sehr reduziert und nur mit 1:1- Begleitung. Das hat die Situation etwas beruhigt, am wichtigsten für die andern Kinder war aber, dass sie Tage hatten, ohne dieses Kind, an denen sie keine Angst haben musste.)

Noch heute studiere ich viel an dieser Situation herum. Was wäre der richtige Weg mit solchen Kindern?

Mein Rat: Die Lehrerin hast du ja informiert. Wenn sie das Verhalten des Schülers irgendwie ändern oder beeinflussen könnte, hätte sie das längst gemacht. Ich würde jetzt zur Schulleitung

DFrauHugetobler
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Mo 26. Dez 2022, 11:47

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von DFrauHugetobler »

Vielen Dank euch allen für eure Antworten und Meinungen. Das hilft mir enorm!
Die Lehrerin hat mir zurückgeschrieben und gesagt, dass sich schon etliche andere Eltern gemeldet haben und sie nach Lösungen suchen. Auch andere Kinder besuchen den Unterricht nicht mehr gerne. Mein Sohn ist heute nicht zur Schule. Er hat wirklich Angst und fühlt sich unwohl. Ich konnte ihn weder motivieren noch zwingen.


Die Schulleitung sei schon längst informiert.

Wir haben hier einen Schulsozialarbeiter. Mein Sohn wollte sich ihm bis jetzt aber noch nicht anvertrauen.
Ich warte jetzt mal ab was passiert. Ich habe auch keine Ahnung, weshalb ein Kind so austickt und was man da machen kann. Einfach schlimm.

sonrie
Urgestein
Beiträge: 10382
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonrie »

Es muss nicht zwingend ein Kind zum Schulsozialarbeiter gehen, dieser kann/soll auch aktiv werden wenn sich Eltern oder LP bei ihm melden. Ich gehe davon aus dass dieser bereits involviert ist, nachdem das Problem bereits bei der LP sowie den Eltern bekannt ist und auch gemeldet wurde.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

DFrauHugetobler
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Mo 26. Dez 2022, 11:47

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von DFrauHugetobler »

Ich habe übrigens meinen Sohn nicht krank gemeldet, sondern ehrlich geschildert, warum er heute nicht zur Schule geht. Ich denke, das wird noch mehr Druck machen, damit sich was ändert.
Jetzt machen mein Sohn und ich einen Waldspaziergang. Ich hoffe, das beruhigt uns beide etwas.

annegretli74
Senior Member
Beiträge: 584
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:52
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von annegretli74 »

DFrauHugetobler hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 09:43
Wir haben hier einen Schulsozialarbeiter. Mein Sohn wollte sich ihm bis jetzt aber noch nicht anvertrauen.
Ich warte jetzt mal ab was passiert. Ich habe auch keine Ahnung, weshalb ein Kind so austickt und was man da machen kann. Einfach schlimm.
Die Schulsozialarbeit habe ich nicht für deinen Sohn, sondern für die Situation in der Klasse gedacht. Wir arbeiten zwar auch direkt mit der SSA, aber eigentlich nur weil die Schule bislang nicht den Bedarf gesehen hat, sie in die Klasse zu holen.
Ansonsten hoffe ich für dich, dass die Schule zeitnah eine gute Lösung findet. Bei uns war und ist dies leider nicht der Fall, zumindest nicht in dem Umfang wie wir Eltern und Kinder uns das wünschen würden. Ich drücke dir die Daumen!

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonja32 »

ich bin Klassenassistentin und habe dies auch schon erlebt. Es ist für alle schwierig. Ich hatte diverse Schlägereien direkt in der Klasse.
Dieser Junge hatte starkes ADHS, und die Eltern wollten keine Medikamente geben. Er ist irgendwann umgezogen. Die Lehrerin war übrigens super, aber das kann man kaum händeln. Die SL war auch hilflos. Weder SSA noch SPD konnten irgendwas ausrichten.
Um welche Klasse handelt es sich?
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonja32 »

DFrauHugetobler hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 09:43
Die Schulleitung sei schon längst informiert.

Wir haben hier einen Schulsozialarbeiter. Mein Sohn wollte sich ihm bis jetzt aber noch nicht anvertrauen.
Ich warte jetzt mal ab was passiert. Ich habe auch keine Ahnung, weshalb ein Kind so austickt und was man da machen kann. Einfach schlimm.
Das kann verschiedene Ursachen haben: Traumas, ADHS, Asperger, etc.

Das Problem ist, dass eigentlich jedes Kind integriert werden muss und es nur noch wenige *Sonderschulen* gibt. Privatschulen können sich nicht alle leisten.
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonja32 »

Ah sorry, du hast es geschrieben, dass es sich um die 6. Klasse handelt.

ja ich würde auch zur SL gehen. ich finde da müsste auch mehr aufklärung passieren von allen Seiten. zb. wenn man weiss wieso sich das Kind so verhält.
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

DFrauHugetobler
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Mo 26. Dez 2022, 11:47

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von DFrauHugetobler »

@annegretli, danke!

@sonja
Für mich persönlich spielt es ganz ehrlich gesagt überhaupt keine Rolle, weshalb sich der Junge so verhält. Ob er nun eine Krankheit hat, ein Trauma, oder ob ihn die Eltern schlecht behandeln: ich persönlich möchte nur, dass er aus der Klasse genommen wird! Er ist für mich nicht tragbar. Es leidet die ganze Klasse. Und die Schüler sind seinen Aggressionen schutzlos ausgeliefert. Ich möchte, dass mein Sohn (und alle anderen Kinder auch) einfach wieder unbeschwert zur Schule kann. Mehr nicht.

DFrauHugetobler
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Mo 26. Dez 2022, 11:47

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von DFrauHugetobler »

Heute beim Spaziergang hat mir mein Sohn gesagt, xxx hätte ihm gedroht, ihm den Bauch aufzuschlitzen.
Sorry, das macht auch mir Angst!

Und noch zur Privatschule: Auch wenn man sich eine Privatschule leisten kann, ist es nicht gegeben, dass die Schule dein Kind auch aufnimmt. Privatschulen möchten nämlich auch nicht die Anlaufstelle für sämtliche Problemkinder sein. Da wird wirklich genau geschaut, wer da aufgenommen werden möchte.

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonja32 »

DFrauHugetobler hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 13:42 @annegretli, danke!

@sonja
Für mich persönlich spielt es ganz ehrlich gesagt überhaupt keine Rolle, weshalb sich der Junge so verhält. Ob er nun eine Krankheit hat, ein Trauma, oder ob ihn die Eltern schlecht behandeln: ich persönlich möchte nur, dass er aus der Klasse genommen wird! Er ist für mich nicht tragbar. Es leidet die ganze Klasse. Und die Schüler sind seinen Aggressionen schutzlos ausgeliefert. Ich möchte, dass mein Sohn (und alle anderen Kinder auch) einfach wieder unbeschwert zur Schule kann. Mehr nicht.
Ich verstehe Dich, aber das wird wohl nicht so schnell gehen...er ist ja auch seit 6 Jahren in der RegelSchule?
Mach doch mal einen Schulbesuch.
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

Manana
Senior Member
Beiträge: 665
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:58
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von Manana »

Offenbar ist ja die Schule informiert. Ja, es müssten fast alle Kinder integriert werden, aber es gibt an den meisten Orten doch noch separative Klassen für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten. Da kommt es aber immer auch darauf an, wie die Lehrperson resp. die SL die Situation wahrnehmen. Je nachdem reagieren diese schneller und schalten z.B. den SPD ein und dann wird gehandelt. Andernorten braucht es viel mehr, bis etwas unternommen wird.
An meinem Wohnort ging es jeweils sehr schnell. Teils schon im KG gabs für Kinder Timeouts und die durften dann nicht mehr zur Schule kommen, bis ein Platz in einer speziellen Schule gefunden war und sie dort beginnen konnten.
Aber du weisst ja nicht, was alles bereits gemacht wurde, bevor das Kind in die Klasse deines Sohnes kam. Evtl. wurden da schon Möglichkeiten ausgeschöpft ? In der Regel ist ein Kind nicht erst in der 6. Klasse auffällig, aber bei manchen wird es dann mit Beginn der Pubertät extremer.

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonja32 »

DFrauHugetobler hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 13:44 Heute beim Spaziergang hat mir mein Sohn gesagt, xxx hätte ihm gedroht, ihm den Bauch aufzuschlitzen.
Sorry, das macht auch mir Angst!

Und noch zur Privatschule: Auch wenn man sich eine Privatschule leisten kann, ist es nicht gegeben, dass die Schule dein Kind auch aufnimmt. Privatschulen möchten nämlich auch nicht die Anlaufstelle für sämtliche Problemkinder sein. Da wird wirklich genau geschaut, wer da aufgenommen werden möchte.
das stimmt, umso schwieriger für Kinder, die aus der Rolle fallen und natürlich auch für die Eltern. Ich seh eben beide Seiten. Ich hatte auch nicht so einfache Kinder (mittlerweile 19 und 16) und arbeite nun schon seit ein paar Jahren in der Schule.
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonja32 »

Manana hat geschrieben: Mi 25. Jan 2023, 13:57 Offenbar ist ja die Schule informiert. Ja, es müssten fast alle Kinder integriert werden, aber es gibt an den meisten Orten doch noch separative Klassen für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten. Da kommt es aber immer auch darauf an, wie die Lehrperson resp. die SL die Situation wahrnehmen. Je nachdem reagieren diese schneller und schalten z.B. den SPD ein und dann wird gehandelt. Andernorten braucht es viel mehr, bis etwas unternommen wird.
An meinem Wohnort ging es jeweils sehr schnell. Teils schon im KG gabs für Kinder Timeouts und die durften dann nicht mehr zur Schule kommen, bis ein Platz in einer speziellen Schule gefunden war und sie dort beginnen konnten.
Aber du weisst ja nicht, was alles bereits gemacht wurde, bevor das Kind in die Klasse deines Sohnes kam. Evtl. wurden da schon Möglichkeiten ausgeschöpft ? In der Regel ist ein Kind nicht erst in der 6. Klasse auffällig, aber bei manchen wird es dann mit Beginn der Pubertät extremer.
Ich bin aus dem Kanton Aargau. seperative Klassen für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten sind mir keine bekannt. Erst ab Oberstufe gibt es noch in wenigen Gemeinden die *Kleinklasse*, welche aber eher für Kinder ist, die Lernschwierigkeiten haben oder zuwenig intelligent sind für Real-Bezirksschule. Von welchem Kanton bist Du? Auch Timeouts erlebte ich weder bei meinen eigenen Kindern noch an der Schule in der ich bin.
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

DFrauHugetobler
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Mo 26. Dez 2022, 11:47

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von DFrauHugetobler »

Nein, ich weiss nicht, was vorher schon passiert ist. Die Familie wohnt noch nicht lange hier in unserem Ort.

@ Schulbesuch, ja das werde ich morgen machen.

sonrie
Urgestein
Beiträge: 10382
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Gewalttätiges Kind

Beitrag von sonrie »

naja, wenn man ein Kind einfach "aus der Klasse nimmt" , kommt er in eine andere Klasse und wo dasselbe Spiel von vorne losgeht. Unangenehme Kinder einfach weitterreichen macht wenig Sinn, ich denke schon dass es Sinn macht, zu verstehen, woher das Verhalten kommt (eben ob Trauma, psychische Erkrankung, Misshandlung etc.). Hier sind dann aber Fachpersonen gefragt.

Hier war ein Kind welches öfter mal echt ausgetickt ist einige Monate in einer Klinik, als es dann wieder zurück kam wurde es sehr eng vom Schulsozialarbeiter und einer KLassenassistenz begleitet und re-integriert. Heute läuft es gut und es kommt nur sehr selten zu Anfällen.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Antworten