Nabelschnurblut

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit
Antworten
Benutzeravatar
Miss_Piggy
Member
Beiträge: 175
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 14:27
Geschlecht: weiblich

Nabelschnurblut

Beitrag von Miss_Piggy »

Hallo Zusammen
Habt ihr das Nabelschnurblut eurer Baby entnehmen und einfrieren lassen? Ist das eine wertvolle Investition oder Schwachsinn?
Liebe Grüsse,
Miss Piggy

Mamelo
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 07:15
Geschlecht: weiblich

Re: Nabelschnurblut

Beitrag von Mamelo »

wir hätten es gerne gemacht, also nicht eingefroren aber freigegeben. leider war das baby zu leicht für diesen "eingriff". bei der nächsten Geburt wollen wir es aber wieder versuchen.

Labskaus
Member
Beiträge: 300
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Nabelschnurblut

Beitrag von Labskaus »

Wir hatten uns zur ersten Geburt erkundigt, aber uns dann dagegen entschieden. Die Lagerung kostet schon einiges und die Forschung ist noch nicht so weit, dass tatsächlich so viele Krankheiten mit den Zellen behandelt werden könnten. Daher war die Kosten/Nutzen Rechnung für uns zu sehr auf der Kosten-Seite, obwohl wir grundsätzlich für vieles offen sind.

Wir wollten das Blut dann auch freigeben, aber das hat „unser“ Krankenhaus gar nicht angeboten bzw. gewollt.

Benutzeravatar
sillyspider73
Senior Member
Beiträge: 622
Registriert: Di 17. Nov 2009, 15:34
Geschlecht: weiblich

Re: Nabelschnurblut

Beitrag von sillyspider73 »

Wir haben das Nabelschnurblut von unseren drei Kindern entnehmen lassen, haben es aber nicht privat einlagern lassen, sondern freigegeben bzw. gespendet.
BildBildBild

Mamelo
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: Fr 28. Jan 2022, 07:15
Geschlecht: weiblich

Re: Nabelschnurblut

Beitrag von Mamelo »

so toll, der gedanke, das das kleine als potentieller lebensretter/in auf die welt kommt ❤️

scoutair
Junior Member
Beiträge: 77
Registriert: Di 23. Jul 2019, 07:23

Re: Nabelschnurblut

Beitrag von scoutair »

Ich habe es machen lassen. Nabelschnurblut und Nabelschnur. Es kostet schon was und kann auch nicht für vieles eingesetzt werden, aber ich würde es bereuen, wenn ich es je brauchen würde (was wir alle nicht hoffen) und es dann nicht hätte. Gesundheit ist unbezahlbar, und wer weiss was die Wissenschaft in den kommenden Jahren noch hervorbringt. Ablauf, Aufbereitung, etc. hat alles gut geklappt. Aber da in diesem Bereich auch schwarze Schafe mitmischen hoffe ich einfach, dass ich einen seriösen Anbieter ausgewählt habe.
Ob es eine gute Investition oder Schwachsinn ist, kann ich vielleicht in 10-20 Jahren beurteilen. Ich glaube die Frage ist eher, ob dich das Angebot überzeugt.

Ciona
Member
Beiträge: 120
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 14:52
Geschlecht: weiblich

Re: Nabelschnurblut

Beitrag von Ciona »

Wir haben es bei unseren Kindern auch freigegeben/gespendet. Ausser bei Nr. 2, es war eine Sturzgeburt und da hatten alle anderes zu tun, als an Nabelschnurblut zu denken. Ich habe mich aber vor der Geburt nie darum gekümmert. Bei uns im Spital wurde das einfach angeboten und darum haben wir es gemacht.

Antworten