Feniallerg zu hoch dosiert?

Fragen zur Ernährung und Gesundheit

Moderator: stella

Antworten
Benutzeravatar
kuntergraudunkelbunt
Member
Beiträge: 130
Registriert: Do 2. Apr 2015, 05:55
Geschlecht: weiblich

Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von kuntergraudunkelbunt »

Durch eine Fehlinterpretation in der Packungsbeilage Alter/Gewicht. Habe ich eine Dosis Feniallerg wohl zu hoch dosiert. Kind 18kg, habe 17 Tropfen verabreicht.
Weiss jemand ob dies problematisch sein könnte?
Bild

sonrie
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9818
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von sonrie »

Wie kommt man denn bitte auf 17 tropfen? :wink:

Schau mal:
https://www.coopvitality.ch/de/fenialle ... mpfindlich.

Du kannst ca 10-15 tropfen 3mal täglich geben.....oder 2 tropfen/kg Körpergewicht (also 36 tropfen) auf 3 Dosen verteilt (wären dann 3x12 Tropfen).

Die 5 Tropfen machen also überhaupt keinen Unterschied bei einem rezeptfreien Medikament...
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
kuntergraudunkelbunt
Member
Beiträge: 130
Registriert: Do 2. Apr 2015, 05:55
Geschlecht: weiblich

Re: Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von kuntergraudunkelbunt »

sonrie hat geschrieben: So 31. Jul 2022, 21:32 Wie kommt man denn bitte auf 17 tropfen? :wink:

Schau mal:
https://www.coopvitality.ch/de/fenialle ... mpfindlich.

Du kannst ca 10-15 tropfen 3mal täglich geben.....oder 2 tropfen/kg Körpergewicht (also 36 tropfen) auf 3 Dosen verteilt (wären dann 3x12 Tropfen).

Die 5 Tropfen machen also überhaupt keinen Unterschied bei einem rezeptfreien Medikament...
Weil ich zuerst beim Alter schaute und meine Tochter 6 Jahre alt ist (aber halt eine sehr leichte) . 3-12 Jahre steht: 15-20 Tropfen und ich dachte sie ist ja nicht mehr 3 (15 Tropfen) aber auch noch nicht 12 (20 Tropfen). Ziemlich dämlich aber bin froh wenn das nicht problematisch zu sein scheint.

sonrie
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9818
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von sonrie »

Mach dir keinen Kopf ;-)
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Libli
Member
Beiträge: 252
Registriert: Di 19. Jul 2016, 21:04
Geschlecht: weiblich

Re: Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von Libli »

Du kannst dich mit solchen Fragen auch an Toxinfo melden, die sind nicht nur im Notfall da sondern man kann sie auch zur Beratung beiziehen.

lipbalm
Vielschreiberin
Beiträge: 1244
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von lipbalm »

Ist wohl schon zu spät. Aber mein Sohn hat einmal die ganze Flasche getrunken. Ich habe dann mit der Toxinfo telefoniert.
Ist kein Problem. Ich musste ihn damals einfach beobachten.

Also, alles gut
Bild[/url]
Bild

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1702
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Feniallerg zu hoch dosiert?

Beitrag von dede »

Das Feniallerg (1. Generation Antihistaminikum) mag ich nicht so gerne. Ich benutze lieber Cetrizin oder ähnliche (2. Generation Antihistaminikum). Diese wirken spezifischer und auch länger (bei kleineren Kindern 2x/d, bei älteren Kindern und Erwachsenen 1x/d) und haben weniger Nebenwirkungen, weil sie weniger ins Gehirn gelangen. Ich weiss nicht, in welchen Situationen du Feniallerg gibst. Aber du könntest beim KiA auch ein Rezept für ein 2. Generations-Antihistaminikum erhalten. Sie sind einfacher zu dosieren. Beim Feniallerg ist oft das Problem, dass die Dosierung eher knapp angegeben ist. Damit sind die Nebenwirkungen (Müdigkeit, Schwindel, Somnolenz, Kopfschmerzen, Nervosität) weniger ein Problem, aber oft auch die Wirkung nicht die beste.

Antworten