Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit
Antworten
melpi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Jul 2022, 15:47
Geschlecht: weiblich

Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von melpi »

Hallo Zusammen,

Bei mir wurde in der 27. SSW auf Grund Nüchternwert 5.2 die Diagnose SS-Diabetes gestellt, der Glukosetest wurde daher nicht durchgeführt. Nun bin ich seit fast 2 Wochen 4x täglich selber am messen, und habe immer gute Werte.

Was mich wundert: nach abendlichem Dessert (Glace, Cremeschnitte, Pavlova mit Beeren und Eis) ist der Blutzucker nie zu hoch (zw. 6.1-6.8 ) und der Nüchternwert morgens unter 5 (zw. 4.6-4.9). Bei gesünderem Essen Abends ist der Nüchternwert höher bei 5.1- 5.2. Ich hab versucht den Blutzucker nach oben zu drücken damit die Diagnose für mich Sinn macht, daher die Desserts - aber egal was ich esse, der Blutzucker ist nie zu hoch. Das ist evt. unverantwortlich, klar - aber wenn ich alles essen kann, ohne dass der Blutzucker ausbricht, verstehe ich nicht, wo das Problem liegt...

Das Baby ist genau auf Durchschnittskurve bez. Grösse, Fruchtwassermenge ist normal, und kein Zucker im Urin.

Ich muss ganz ehrlich sagen, ich fühle mich in die Diagnose gedrängt. Ich habe abgesehen von meinem Alter (35) keine Risikofaktoren, war noch nie übergewichtig, keine familiäre Veranlagung... Die Endokrinologin will aber partout nicht mit sich sprechen lassen.

Hat irgend jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank!

Faronu
Member
Beiträge: 160
Registriert: Mo 16. Mär 2020, 13:13

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Faronu »

mir ging es genau so wie dir! Nüchternwert zu hoch, musste keinen Test machen, dafür erhielt ich den Stempel SS-Diabetes.
Den wirst du leider nicht mehr los, mir gings jedenfalls so. Am Tag nach dem Test rief mich bereits die Ernährungsberaterin an, ich müsse dringend zu ihr kommen. Ich verneinte. Habe eine Woche getestet viermal Täglich, jeder Wert war voll in der Norm. Kein einziger zu hoch.

Nach dieser Woche hatte ich wieder bei meiner FA Besprechung und mich dann mit ihr geeinigt, dass ich einfach so ca. 2x die Woche ein Tagesprofil mache und messe. Weiterhin waren alle Werte in Ordnung. Sie wollte aber, dass ich trotzdem immer mal wieder messe. Für mich war das ok.

Im Spital nach der Geburt meinte die Ärztin, ich müsse nun noch dringend zur Ernährungsberaterin zur Nachbesprechung und das weitere Vorgehen besprechen. Auch da lehnte ich wieder dankend ab, passte ihr gar nicht, aber war mir egal. Habe bis zur Nachkontrolle bei der FA einfach noch ein- zweimal getestet zu Hause, alles in Ordnung,

Baby war von der Grösse her auch voll in der Norm. alles in Ordnung also.
Mach dir nicht zu viel stress, würde dann auch einfach ab und an mal testen und gut ist, wenn die Werte so bleiben.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3902
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Leela »

Mir ging es genauso. Nüchternwert 5.2, Test aber dann gemacht und den mittleren Wert genau getroffen (nicht überschritten) = SS Diabetes.
Habe dann 3x am Tag getestet, weiter gegessen wie normal, Werte immer top.
Irgendwann hörte ich dann auf zu messen, aus meiner Sicht war es eine Fehldiagnose bzw. ein Glückspiel. Die Nüchternwerte die ich dann selbst gemessen habe, waren teils deutlich tiefer. Das Ganze ist eh nur eine Momentaufnahme. Tochter kam mit 3430g zur Welt (10g schwerer als die grosse Schwester, bei der sich noch keiner für den BZ interessiert hat).
Beim 3. Kind hab ich dann geschaut, dass der Nüchternwert unter der Schwelle liegt, die das Geburtshaus verlangt, damit man den Test nicht machen muss (BZ gleich nach dem Aufwachen von der Hebi gemessen und nicht erst zur Praxis laufen, ect = 4.2).
2010, 2013, 2015

melpi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Jul 2022, 15:47
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von melpi »

Danke vielmals für eure Nachrichten, das beruhigt mich sehr!

Wie war es bei der Geburt und danach - wurde eingeleitet, und Pre gefüttert, oder konntet ihr das selber entscheiden?

Faronu
Member
Beiträge: 160
Registriert: Mo 16. Mär 2020, 13:13

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Faronu »

Bei mir wurde nicht eingeleitet, es wurde lange davon geredet, weil der Kleine sehr gross geschätzt wurde. er kam aber von alleine bei 37+6 und war nicht so gross wie erwartet.
ich musste zufüttern, aber hatte nichts mit der SS-Diabetes zu tun, nur weil er so viel abnahm, selber nicht recht trinken konnte.

Einleitung wird sicher nur gemacht, wenn wirklich nötig, meine FA wartete lange zu, bevor wirklich etwas entschieden worden wäre. und das mit Pre sowieso, denke solange du stillen willst, wirst du da sicher gut unterstützt.

Mialania
Vielschreiberin
Beiträge: 1961
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Mialania »

Bei mir wurde beim zweiten Kind ein Kaiserschnitt gemacht. Obschon ich Stillen wollte, wurde ungefragt mit Pre zugefüttert, weil der Kinderarzt das so prophylaktisch bestimmt hatte. Bei Kind drei habe ich das dann schriftlich festgehalten, dass ich das nicht will und man den Zucker vom Kind zuerst anschauen soll. Leider musste man damals doch zufüttern, weil ich während dem Kaiserschnitt Blut verloren habe und dann keine Milch mehr hatte. Konnte aber nach zwei, drei Tagen auf meine Milch umstellen und ich werde dasselbe bei Kind Nr. vier so machen, resp. ich werde vorher abpumpen, damit man mit meiner Milch zufüttern könnte, falls nötig.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3902
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Leela »

Die Richtlinien bezüglich übertragen sind in jedem KH unterschiedlich.
Das würde ich auf jeden Fall in der Entscheidungsfindung wo gebären miteinbeziehen.
Beim Geburtshaus hätte ich bis ET+10 gehen können, sie kam dann bei ET+3.
Zugefüttert wurde nichts aber BZ beim Baby 3x kontrolliert.
Der war wie zu erwarten gut, da ich ja meiner Meinung nach auch keine wirkliche Ss Diabetes hatte.
2010, 2013, 2015

Noeli86
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: Di 8. Aug 2017, 13:41

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Noeli86 »

Hallo!

Ich habe diesbezüglich zwei Horrorschwangerschaften hinter mir.
Im Nachhinein betrachtet hätte ich mich viel stärker wehren müssen - dass du die Diagnose hinterfragst und nicht alles mit dir machen lässt, ist super.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

Was den Nüchternwert stark beeinflusst, ist unabhängig vom essen, die Schlafqualität.
Das war bei mir das Problem, aber anstatt sich darum zu kümmern, wurde ich von Ernährungsberater zu Ernährungsberater geschickt und durfte mir Sachen wie "Also bitte.... für die Gesundheit ihres Babys können sie sich wirklich zusammenreissen..." usw. anhören.
Beim zweiten Kind wurde bei 37+0 mehr oder weniger über meinen Kopf hinweg eingeleitet. Mein Protest wurde mit "Es ist die Gesundheit ihres Kindes!!! Ich hatte schon Fälle, da war das Kind bei der Kontrolle gesund und 2h später Tod! - Aber wenn sie das riskieren wollen...." erstickt.

Beide Kinder kamen übrigen topfit und mit genau der richtigen Grösse/Gewicht zur Welt.

Naataascha
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Do 18. Mär 2021, 14:21
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Naataascha »

Hallo zämä

Ich habe auch ein riessen Theater weil mein nüchternwert zu höch ist.sonst ist er top.

Ohne schwangerschaft hatte ich immer 5.5-6.3 morgen.

Trotzdem langzeitzucker 4.8

Jetzt in der Schwangerschaft darf er ja nur 5.3 haben nüchtern.finde es sehr egstrem und vor dem essen auch 5.3. aber vor dem esse ist man ja nicht nüchtern.

Mann kann es gar nicht geniessen.
Mich verfolgt der zucker schon in der nacht🙈

Wen ich vor dem ins bett etwas kleines esse, ist er guet der zuckerwert!

melpi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Jul 2022, 15:47
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von melpi »

Ich esse nun auch meistens etwas kleines vor dem Schlafen - Brot mit Contadou, oder Cream Cheese —> Nüchternwert ist dann bei 4.8

Wurde bei der letzten Kontrolle bei der Endokrinologin zuerst 5min zusammengestaucht weil ich alles falsch mache anscheinend...und dass das in einer Katastrophe enden würde. Ich wechsle nun die Ärztin.

Naataascha - hat man dir erklärt, wieso dass der Nüchternwert vor der Schwangerschaft nicht ‚gilt‘ im Sinne von ‚das ist normal für dich und funktioniert in der Schwangerschaft nun noch immer gleich‘ vs. ‚der Wert muss zwingend unter 5.3 sein weil das Ärzte so bestimmt haben vor 10 Jahren‘? Mich würde wundernehmen, wieso man strenger ist - bisher konnte mir das niemand erklären, und es kommen eher abfällige Bemerkungen wie ‚Leute die die Medizin nicht verstehen...‘

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3902
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Leela »

Da würde ich auf jeden Fall auch wechseln.
Aber wozu musst du überhaupt zu einer Endokrinologin?
2010, 2013, 2015

melpi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: So 10. Jul 2022, 15:47
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von melpi »

Keine Ahnung - wurde dort hin überwiesen weil das bei meiner Gyn Standard ist.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3902
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Leela »

Musste ich nie, nur einmal sinnloserweise zur Ernährungsberatung.
Wenn du deine Werte misst und die gut sind, ist doch alles in Ordnung.
Sprich doch mal mit deiner Gyn.
Und wenn du jemanden zum reden suchst mit einer anderen Perspektive auf das Ganze, würd ich dir eine Hebamme empfehlen.
2010, 2013, 2015

Naataascha
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Do 18. Mär 2021, 14:21
Geschlecht: weiblich

Re: Schwangerschaftsdiabetes - eure Erfahrungen?

Beitrag von Naataascha »

Musst du den Tabletten nehmen?

Jo sie säge wöus zu viel dickig bebe git.u dasnid guet sig u me wög däm dr wärt abe gsetzt het.

I isse ou geng öbis aber muess jo äuä nüm da i jo medis nime. Närvt mi scho chli es hure theater aber mi et isch 26.12lut mens aber lut bebe bi jedere ungersuechig 22.12 u si passes nid ah mi machi das nur bire wuche unterschid.aber di paar täg chöi jo viu machw am schluss vorauem weme jo so stark zucker het🙈 ämu lut ihne.

Antworten