Einschlafstillen

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
Desperate77
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: Mo 8. Mär 2021, 16:21

Einschlafstillen

Beitrag von Desperate77 »

Liebe Mamis

Einschlafstillen - ja, nein, weshalb?

Ich mache es mir einfach beim 2. Kind (jetzt 3 Monate alt) und stille ihn oftmals, damit er einschläft, vor allem abends und in der Nacht (er schläft bei mir im Bett). Weil ich schlichtweg die Energie nicht habe, mehrmals in der Nacht aufzustehen.

Kreiere ich 'ein Monster' hier? Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen :)

conny85
Moderatorin
Beiträge: 964
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 15:34
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafstillen

Beitrag von conny85 »

Dann hätte ich zwei Monster zu Hause 😉
Ich habe es mir da bei beiden Kindern einfach gemacht, da ich nicht einsah wieso es mühsam sein soll wenn es einfach geht. Sie sind jetzt 6 und 4 und schlafen meistens alleine ein…

Mialania
Vielschreiberin
Beiträge: 1864
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafstillen

Beitrag von Mialania »

Ich habe meinen Grossen kurz vor dem vierten Geburtstag abgestillt, weil ich zundem Zeitpunkt ihn mit dem Kleinen Tandem gestillt habe und wieder schwanger war/bin.
Er schläft jetzt sehr gut mit Kuscheln ein.

Sehe es auch so, dass man gerade nachts, nicht noch mehr unnötige Energie ins Aufstehen stecken sollte. Wir bekommen alle so mehr Schlaf. Und von Monster sehe ich auch nichts. Der Kleinr schläft bei anderen auch im Buggy oder Bollerwagen oder einfach auf dem Arm ein.

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 374
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Einschlafstillen

Beitrag von Oda »

hier auch, Kind 1 anderthalb Jahre lang einschlafgestillt (allerdings nachts nach 1 Jahr nicjt mehr). Kein Monster, schläft jetzt problemlos mit dem Nuggi ein.
Kind 2 ist jetzt knapp anderthalb und wird einschlafgestillt plus nachts nach Bedarf (0-2 Mal, ausser wenn krank).
Die Gründe sind ebenfalls: es geht am einfachsten und ich finde es legitim, mit sen eigenen Kräften zu haushalten und sie so zu schonen, wenn das geht! Ich glaibe, man merkt schon, wenn es nicht mehr stimmt.. :)

noch zur Ergänzung: Ich finde es einfach auch schön, diese maximale Nähe zum Kind zu genießen. Diese Zeit geht doch eh viel zu schnell vorbei und dann wird man peinlich... :lol:
Ich muss aber dazu sagen, dass unsere Kinder sehr gut auch mal ohne mich einschlafen, abends wie nachts. Das war uns immer wichtig. Ich glaube, wenn es dann ohne Stillen absolut gar nicht ginge, würde ich vielleicht doch ins Zweifeln geraten.
Zuletzt geändert von Oda am Mi 22. Jun 2022, 22:51, insgesamt 1-mal geändert.

Labskaus
Member
Beiträge: 292
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafstillen

Beitrag von Labskaus »

Ich habe unsere Tochter (jetzt 4.5) bis sie 18 Monate alt war einschlafgestillt. Dann hatte ich keine Lust mehr und von einem auf den anderen Tag abgestillt. Seitdem schläft sie einfach so ein (nach der Gutenachtgeschichte). Nachts ist sie nie gekommen. Tagsüber hab ich sie nie aktiv einschlafgestillt, sie aber auch nicht geweckt, wenn sie eingeschlafen ist. Sie ist auch immer tagsüber gut eingeschlafen.

Unseren Sohn stille ich im Moment noch abends zum Einschlafen. Er ist jetzt auch 18 Monate. Wir ziehen bald um und danach werde ich ihn dann auch abstillen. Ich denke, bei ihm könnte es etwas schwerer werden, weil er extrem auf Rituale steht und die einzelnen Teile am Abend aktiv einfordert (er zeigt auf meine Brust und sagt Mama). Allerdings schläft er, wenn ich mal weg bin, auch ohne Probleme ohne Flasche oder Nuggi nach ein bisschen rumtragen ein. Nachts habe ich ihn so lange gestillt, bis klar war, dass er nicht wirklich hungrig war (so mit ca. 1). Ab dann hab ich meinen Mann geschickt und er hat eine Wasserflasche im Bett. Mein Mann konnte ihn recht gut mit Tragen wieder zum Einschlafen bringen und nach ca. 1 Monat kam er immer seltener. Inzwischen trinkt er selbstständig aus seiner Flasche und schläft auch selbstständig wieder ein. Tagsüber lief es genauso wie mit unserer Tochter.

Für uns war das Einschlafstillen also immer ein sehr einfacher und schneller weg, die Kinder zum Schlafen zu bringen und auch die Abgewöhnung ging sehr schnell. Bei Kind Nummer 3 werden wir es wieder so machen.

Marie1986
Junior Member
Beiträge: 54
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafstillen

Beitrag von Marie1986 »

Ich bin auch fürs Einschlafstillen, besonders in dem Alter. Und beim zweiten Kind erwartet recht mit den knappen Energierrssourcen :-)

Habe ich bei beiden Kindern auch so gemacht und jegliche Versuche, es anders zu machen, was für mich und fürs Kind frustrierend. Irgendwann hört das eh auf. Bei uns ging das Aufhören recht harmonisch, als dir Kinder von sich aus parat waren. Später gab es dann tagsüber mal einen Schoppen und einen Spaziergang im Ergobaby und dann war Einschlafstillen nicht mehr die einzige Option. Zeitlich war es bei beiden Kindern so um die 6 oder 7 Monate, wo sie kein Einschlafstillen mehr wollten, weder tags noch nachts.

Ich drücke dir die Daumen!

Antworten