Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Teilt Eure Erfahrungen!

Moderator: Phönix

Antworten
Benutzeravatar
Miss_Piggy
Member
Beiträge: 169
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 14:27
Geschlecht: weiblich

Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Miss_Piggy »

Hallo Zusammen

Gibt es unter euch einige, welche nach einem Kaiserschnitt eine natürliche Geburt hatten?

Wie sind eure Erfahrungen?
Habt ihr euch speziell draif vorbereitet?
Wie seid ihr mit dem Risiko umgegangen, dass die Narbe reissen könnte?

Liebe Grüsse, Miss Piggy

Britta77
Member
Beiträge: 400
Registriert: Fr 11. Jun 2010, 23:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton ZH

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Britta77 »

Ich hatte nach einem sekundären Kaisweschnitt in 02.2011 eine natürliche Geburt (mit Vakuum am Ende) in 09.2012.
Besondere Vorkehrungen habe ich nicht getroffen. Beide Geburten wurden eingeleitet. Die Narbe war bei der 2. Geburt geschallt, als ich besonders starke Schmerzen hatte.
Ich würde heute stärker hinterfragen, warum die 1. Geburt in einem Kaiserschnitt endete. Und wie gross das Risiko ist, dass genau das gleiche wieder passiert...
Alles Gute.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3826
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Leela »

Ich hatte ebenfalls einen sek. KS beim 1. Kind.
Meine Erfahrung ist, dass ich für die natürliche Geburt ziemlich kämpfen musste. Der "Status nach KS" ist immer präsent, jede Abweichung von der Norm ein zusätzlicher Risikofaktor für die Ärzte.
Bei mir war das: Verdacht auf enges Becken (MRI habe ich verweigert), leichte SS Diabetes, Übertragen. Je nach KH wären das Dinge, die wieder Interventionen nach sich ziehen könnten (zb Einleiten).
Zum Glück hatte ich beim 2.Kind dann eine tolle Hebamme, bei welcher ich fast alle SS Untersuchungen machen liess und meldete mich im Geburtshaus an.
So konnte ich dort bei ET+3 Mittags hin zur Geburt. Leider hatte ich wohl wirklich einen etwas ungünstigen Winkel im Becken und auch Kind2 stellte sich nicht richtig ein. Um Mitternacht wurde ich in aller Ruhe ins KH verlegt und dort reagierten sie diesmal zum Glück besonnener und nach einer PDA kam meine Tochter dann am Morgen nach weiteren 8h Wehen zur Welt. Die Austreibungsphase war absolut easy, nachdem sie dann endlich in der richtigen Startposition war.
Danach war ich mir sehr sicher, dass eine weitere Geburt kein Problem sein würde.
Beim 3.Kind habe ich lange mit einer Hausgeburt geliebäugelt, melde mich dann aber kurzfristig doch noch im GH an (wegen dem traumhaften WoBe).
Dort kam Kind3 dann sehr schnell nach nur 2h im Wasser zur Welt, 0.5kg schwerer als seine Schwestern und praktisch ohne Geburtsverletzungen.
Angst vor einer Ruptur hatte ich während der SS von Kind2 schon, bei Wehenbeginn war sie aber wie weggeblasen und ich fühlte mich sicher.

Mein Fazit: Hätte ich mich einfach wieder in die Hände von FA und KH begeben, wäre die Geburt von Kind2 sicher anders verlaufen, wohl wieder als KS. Ich habe schon das Gefühl, dass ich für die natürliche Geburt kämpfen musste.
Das KH von Kind1 hatte damals eine KS Rate von ca. 38%. Rund 2000 Geburten pro Jahr in 3 Gebärsäälen....da kann man seine Schlüsse selber ziehen.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
swozzie99
Member
Beiträge: 124
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 13:34
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von swozzie99 »

Hallo Miss_Piggy

Ja ich, erst kürzlich. Siehe meinen Bericht vom 25. April 2022 (sorry, ich weiss nicht, wie ich hier einen Link einfügen könnte).
Wegen dem Reissen der Narbe habe ich mir ehrlich gesagt am wenigsten Sorgen gemacht. Das kann man eh nicht beeinflussen. Mein Problem war eher, dass mir das Spital im Nacken sass mit Einleiten, weil eben 1. Kind KS und ich schon Ü40.
Speziell darauf vorbereitet habe ich mich nicht. Einfach gehofft, dass Junior früher als später kommen möge, was dann auch der Fall war. Er kam bei 39+5 und das Einleiten hat sich erübrigt.
Die Spontangeburt mit PDA (und mit Saugglocke) war ein unglaubliches Ereignis in meinem Leben. Ich habe geheult wie ein Schlosshund, als der Kleine rauskam und ich ihn nehmen konnte. Für mich war es eine wunderschöne Geburt und ich habe mich mit der ersten Geburt versöhnt. Ich habe jetzt einen inneren Frieden, so blöd das auch tönen mag.

Was ich dir sehr empfehlen möchte (ich bereue es sehr, dass ich es nicht auch schon bei der 1. Geburt so gemacht habe): such dir ein Spital (falls du im Spital entbinden möchtest), welches mit Beleghebammen arbeitet. Oder sonst ein Geburtshaus (war für mich jetzt keine Option), wo du auch eine eigene Hebamme hast. Meine Beleghebamme hat mich ab ca. Woche 35 betreut und ist für mich und meine Wünsche während der Geburt eingestanden. Auch nur zu wissen, dass sie mich während der ganzen Geburt begleiten wird, hat mir enorme Sicherheit gegeben. Ausserdem habe ich auch von verschiedenen Quellen gehört, dass sie wirlich super ist. Sie macht es schon seit 20 Jahren und hat enorm viel Erfahrung.
Falls du im Raum Zürich bist, kannst du mir gerne eine PN machen, dann kann ich dir gerne ihren Namen geben.
lg, Swozzie99

Lillycat
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:48
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Lillycat »

Erfahrung habe ich noch keine, in ein paar Wochen aber dann hoffentlich :) ich habe ein Buch zum Thema VBAC gekauft, welches von einer Gynäkologin geschrieben ist, die persönlich VBAC-Erfahrung hat und mit ihrem Fachwissen kombiniert das Buch verfasst hat, und bin in einer Facebook-Gruppe, wo es viele spannende Beiträge gibt :)

Benutzeravatar
Petite Souris
Member
Beiträge: 440
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Petite Souris »

Kind 1 war ein Sternguckerli und musste mit Kaiserschnitt geholt werden, da die Herztönchen schlechter wurden, und später dann auch grünes Fruchtwasser kam.
Bei Kind 2 hatte ich den Wunsch, es nochmals natürlich zu versuchen und habe dies auch mit meiner FÄ besprochen, da sie auch zur Geburt kommen wollte. Sie sagte mir, dass bei einem normalen Verlauf die Gefahr eines Risses sehr klein sei. Falls es aber wieder ins Stocken geraten würde, würde sie dann nicht lange zögern und einen KS machen.
Ich bereitete mich deshalb mental auf beide Varianten vor. Schlussendlich stimmte bei Kind 2 dann aber alles, und es gab eine unkomplizierte natürliche Geburt. Dies war ein tolles Erlebnis, aber auch mit KS wäre ich zufrieden gewesen.
Angst, dass es wegen der Narbe Komplikationen geben könnte, hatte ich keine, da ich mich bei meiner FÄ und den Hebammen im Spital gut aufgehoben fühlte...

Benutzeravatar
Miss_Piggy
Member
Beiträge: 169
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Miss_Piggy »

danke euch viel mal für eure Berichte!! Das tat schonmal gut zu lesen. :-)
Ich hätte schon eine Beleghebamme und Belegarzt. Mental kann ich mich noch nicht ganz "fallen lassen..". ich hoffe das verändert sich noch.

Benutzeravatar
Amlina
Junior Member
Beiträge: 90
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 09:42
Geschlecht: weiblich

Re: Erfahrungen natürliche Geburt nach Kaiserschnitt

Beitrag von Amlina »

Bei mir war Kind 2 ein Not KS unter Vollnarkose. Kind 3 wollte ich dann spontan gebären, das wollte mir auch nie jemand ausreden. Ich habe mir eine Beleghebamme gesucht, welche mich ganz toll betreut hat. Um die Narbe die reissen könnte habe ich mir nie Gedanken gemacht, hatte auch nie Beschwerden. Da Status nach KS, wollte bei der Geburt eine Ärztin anwesend sein. Sie hielt sich aber im Hintergrund und meine Hebamme "schützte" mich auch vor ihr. Kind 3 kam dann spontan im Wasser zur Welt. Bei Kind 4 plante ich dann eine Hausgeburt, die Narbe wurde bei einem Schall noch genauer angeschaut, alles perfekt.
Luusbueb April 2012
Häxli Dezember 2013
Chlinä Prinz Oktober 2015
Chlini Schwöschter August 2017

und es Stärnli im Härze, April 2011

Antworten