Covid-Impfung Jugendliche

Die Zeit des Erwachsenwerdens

Moderator: Züri Mami

Antworten
Benutzeravatar
naura
Vielschreiberin
Beiträge: 1953
Registriert: Di 8. Aug 2006, 16:13

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von naura »

Ich finde halt, bei dem Thema gibt es nicht "Meinungen"..
Nicht mitmachen wollen bei der Pandemie-Bekämpfung ist keine Meinung.
Ich habe langsam wirklich genug davon, dass eine Minderheit so superlaut ist, dass man das Gefühl bekommen könnte, es wäre inhaltlich irgendwas dran. Wenn ich aber dieser "Meinung" zuhöre, höre ich nur Ignoranz, Egoismus, Unsolidarität und viel Bockmist.
Sorry, da bin ich froh, wenn in der Schule und wo überall möglich ganz klar Stellung bezogen wird.
mit Meite (07)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir sind da um zu strahlen, wie es die Kinder tun.
Mandela

frausteiner
Member
Beiträge: 444
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:09
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von frausteiner »

naura hat geschrieben: Mo 22. Nov 2021, 12:48 Ich wünsche mir gute, mehrsprachige Informationen / Videos für Jugendliche. Habe in meiner Arbeit viele Kulturen, wo teils abstruse Gerüchte herrschen und einfach sprachlich auch gar kein Zugang zu schlauen Informationen vorhanden ist (die orientieren sich eher auf FB etc. statt auf offiziellen Seiten). Ich bin am organisiere von Kulturvermittlern, die mit den Teens über Gesundheitsthemen diskutiert, weiss aber vielleicht jemand von euch allenfalls Videos oder Instagram-Beiträge dazu auf arabisch, persisch, dari, paschto und tigrinia?
ich kenne nur das hier, für Jugendliche finde ich es ziemlich langweilig:
https://www.stadt-zuerich.ch/gud/de/ind ... uages.html

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5946
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von danci »

Weil wir es erst gerade davon hatten:

Gestern kam meine Tochter nach Hause und fragte mich, was ich betreffend Impfpflicht abgestimmt habe. Ich war etwas irritiert, wir haben zwar immer mal wieder politische Themen und auch Covid, die konkrete Abstimmung aber nicht. Sie hätten es in der Pause besprochen und zwei Kinder haben erklärt, die Schweiz stimme nun über die Impfpflicht ab und bei einem Ja landet, wer sich nicht impfen lässt im Gefängnis oder muss eine hohe Busse zahlen. Das hätten ihnen ihre Eltern so erklärt. Wenn ich so etwas höre, bin ich durchaus für eine objektive und neutrale Aufklärung in der Schule. Ich sage sicher nicht, dass ich meine Kinder nicht politisch beeinflusse, ich glaube das geht zu Hause gar nicht, aber solche Falschinformationen finde ich schon krass. :shock:
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

nala11
Senior Member
Beiträge: 500
Registriert: Sa 9. Jan 2010, 17:22
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von nala11 »

Einen Tag, nachdem meine Tochter die erste Impfung erhalten hatte, sagte ihr ein Klassengspänli, dass viele Kinder durch die Impfung gestorben seien.
Zum Glück ist meine Tochter relativ immun gegen solche Behauptungen...

5erpack
Posting Freak
Beiträge: 3486
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von 5erpack »

Danci und nala hier auch!
Ich finde es wie schon mal gesagt, eher beängstigend was die Eltern den Kindern eintrichtern als das die Schule was falsch macht!
Hier geht die Meinung um, ein Chip werde implantiert man wird unfruchtbar und man werde dann in zwei Jahren sterben....
Find das total schrecklich!
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1369
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von dede »

Bei uns kursieren all die Gerüchte über implantierte Chips beim Nasenabstrich, Vergiftung beim Spucktest, gestorben sind auch schon fast alle Geimpften, Corona gibt es gar nicht.... Bei einem Kind, das sich impfen liess, wurde dann erzählt, dieses Kind sei wegen der Impfung so komisch und doof geworden.
Wir haben schon vor Monaten mit unseren Kindern vereinbart, dass sie weder über Corona noch über die Impfung in der Schule sprechen oder anderen (Kindern und LP) zuhören sollten. Es macht einfach keinen Sinn, dass sich Kinder auf dem Pausenplatz schlagen wegen solcher Behauptungen gewisser Kinder oder Lp. Unsere Kinder sind aber auch schon alt genug, dass für sie klar ist, dass nicht alles, was andere sagen, einfach richtig ist. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass Kinder durch solche Aussagen Angst bekommen könnten.

Info aus der Schule kann also auch sehr schwurbelig sein, gerade eine Lp bei uns übertrifft sich selber immer wieder mit wirklich dummen Statements. Auch da, einfach weghören. Einige Eltern sind begeistert, dass die Lp den Mut habe, die "Wahrheit" zu sagen. Andere haben diese Lp definitiv schubladisiert, einige Kinder natürlich auch.

5erpack
Posting Freak
Beiträge: 3486
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von 5erpack »

Mein Vermieter ( sicher so 75 jährig) und nicht geimpft, hat gestern mir auch gesagt, das das Thema dermassen heiss diskutiert werde, das er nicht mal Lehr in der Familie seinen Standpunkt vertreten kann, warum er dich nicht impfen lässt.
Es seien doch ganz persönliche Gründe warum man dich impft und warum nicht.
Er lässt sich nicht impfen, weil er unsicher ist und halt Bedenken gegenüber so einem neuen Impfstoff hat. Das dürfe er dich haben.
Aber er musste sich schon so viel anhören.
Es war eine äusserst nette Unterhaltung finde ich und wir haben uns beide sehr respektvoll behandelt.
Das hat mir echt gefehlt!
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5946
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von danci »

@ dede
oh je, bei euch ist es auch krass.

Vor Kurzem gab es in der Zeitung einen Bericht, wie Corona Beziehungen entzweit. Da gab es eine Frau, die erklärte ihrem Mann, sie werde nie mehr mit ihm Sex haben, da er sie so mit der Impfung kontamiert. Da weiss man echt nicht, was man sagen soll.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3640
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Leela »

Das wär ja cool, wenn man so geimpft werden könnte 😆
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
Nellino
Posting Freak
Beiträge: 3637
Registriert: Mi 11. Okt 2006, 16:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Da wos am schönsten ist

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Nellino »

nja danci ich hör auch einiges, weil ich nicht geimpft udn es auch nicht vorhabe..sohni 18 hat viele ungeimpfte freunde da ist es nicht arg, der 13jährige hat faktisch nur ungeimpfte.
Aber ja ich merkte auch, es gibt bzw gab freunde die das nimmer akzeptieren. Wobei ich sagen muss, sind das freunde? Meine beste Freundin ist sehr pro impfen. Sie sagte weisst du , bei dir kann ich es akzeptieren, mit dir kann ich sprechen, bei anderern regt sie sich auf. Das ist freundschaft. Aber es entweit klar...bzw ich sage mir, ich merke alle echten freundschaften bleiben.
Aber jo einer sagte mir auf facbook, wegen mir gäbe es corona..ää jo.

Sohni 18 testet sich, wenn er es zb mal fürs schachspielen im verband oder so braucht.
Bild

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3851
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Sternli05 »

Mich fragte gestern jemand: bist du geimpft? Ich: ja. Sie: ich nicht. OK. Ich hab damit echt kein Problem, es soll jeder wie er möchte.
Mich erstaunt einfach auch immer wieder das sie die Jugendlichen einfach impfen lassen. Meine wollen nicht, also die Jungs. Die Grosse „musste“, sie ist gerade im Auswahlverfahren für die HF im Gesundheitswesen und die Chancen stehen besser wenn sie geimpft ist. Wurde ihr auch so gesagt.

Benutzeravatar
Neonova
Vielschreiberin
Beiträge: 1664
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 21:04

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Neonova »

@sternli: wieso erstaunt dich das? Unsere Tochter wollte sich impfen lassen. Nicht, weil sie Angst vor der Erkrankung hat, sondern, weil sie es als Beitrag zur Pandemiebekämpfung sieht und z.B. ihre Grosseltern nicht unnötig gefärden will.
2008, 2010, 2013

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3851
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Sternli05 »

Neonova
Das ist vielleicht weil meine Jungs einfach total anders ticken wie andere. Darum bin ich immer wieder erstaunt das sich Kinder einfach testen lassen (bei uns unmöglich) oder impfen oder beim Arzt Blut geben…. Ich kenne das halt nicht. Vor 2 Jahren musste unser Sohn zu dritt festgehalten werden für ein paar Tropfen Blut aus dem Finger. Darum bin ich erstaunt das es Kinder gibt die das alles einfach machen 😉

sonrie
Foren-Guru
Beiträge: 8560
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von sonrie »

und weil sie leben wollen.

Wenn ich mir denke, dass ich als Jugendliche mehr oder weniger NUR unterwegs war und sich mein Leben zu 90% ausserhalb der eigenen 4 Wände abgespielt hat kann ich das durchaus verstehen dass Jugendliche sich SOFORT impfen.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3851
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Sternli05 »

Sonrie
Meine Tochter ist 18 und hat wenig Zeit zum feiern oder unterwegs sein da sie sehr viel lernt oder nach der Arbeit zu erledigt ist. Sie braucht das Zertifikat nur um mal essen zu gehen.

Den Jungs ist es egal wenn sie Zuhause bleiben müssen. Ihnen wär sogar eine Ausgangssperre egal, Quarantäne sowieso, darauf hoffen sie sogar 😁 Bis jetzt waren sie noch nie. Aber ja, sie sind speziell, tolle Jungs, sehr sozial an und für sich, aber speziell 😀

5erpack
Posting Freak
Beiträge: 3486
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von 5erpack »

Sternli05 hat geschrieben: Fr 26. Nov 2021, 09:18 Neonova
Das ist vielleicht weil meine Jungs einfach total anders ticken wie andere. Darum bin ich immer wieder erstaunt das sich Kinder einfach testen lassen (bei uns unmöglich) oder impfen oder beim Arzt Blut geben…. Ich kenne das halt nicht. Vor 2 Jahren musste unser Sohn zu dritt festgehalten werden für ein paar Tropfen Blut aus dem Finger. Darum bin ich erstaunt das es Kinder gibt die das alles einfach machen 😉
Also bei mitbringen ist es nur die jüngere Tochter die das ganz Easy macht. Meinen Söhne wurde letztes Jahr auch Blut abgenommen. Es war sehr eindrücklich wie ein 16 jährigem sich anstellen kann🤣
Sei offenbar normal.
Aber impfen definitiv!
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

Sternli05
Posting Freak
Beiträge: 3851
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Sternli05 »

5erpack
Warum impfen kein Problem? Blutabnahme schon? Ich weiss das Impfen nicht wirklich weh tut, wenn richtig gestochen wird. Ich habe jetzt nach 5 Monaten noch einen Impfarm. Aber das Argument nützt bei jemandem, der Angst vor Spritzen hat, nicht. Der 15-jährige wartet auf die Pflasterimpfung.

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1369
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von dede »

@Nellino
Es gibt viele Gründe, warum ich mich in meinem Umfeld zurückhalte mit und bei Diskussionen rund um Corona. Schlimm finde ich die die Frage unmittelbar nach der Begrüssung: Bist du geimpft? Das tun geimpfte und ungeimpfte Leute. Mittlerweile gebe ich da zur Antwort: Auf dieses Thema habe ich null Bock. Und dann ist das Gespräch auch schon beendet.
Es gibt genug Menschen, mit denen man sachlich genug darüber sprechen kann, dann muss ich mir all die unsachlichen Diskussionen, egal von welcher Seite, gar nicht antun. Ich brauche keine hochemotionalen Zustimmungen, damit ich von meiner persönlichen Entscheidung weiterhin überzeugt bleibe. Auch hochemotionale andere Meinungen nerven mich mehr und regen mich nicht zum Nachdenken an.

Das Dilemma bleibt dann einfach: Solange es noch viele Nicht-Immune gibt, wird es weiterhin zu Wellen kommen und zu Einschränkungen für alle. Und da geht bei vielen die Geduld verloren, auf beiden Seiten. Eine Durchseuchung bringt viele Schwerkranke und unser System kann nur eine begrenzte Anzahl davon aufs Mal tragen. Wenn die Geduld da ist mit Beschränkungen über mehrere Jahre zu leben, dann geht dieser Weg ohne Impfung schon. Aber sonst wird es schwierig.


@sternli05
Bei uns sind solche Aktionen wie impfen oder Blutentnahme kein Problem. Wir sprechen darüber. Und wenn den Kindern klar ist, dass es notwendig ist, dann geht es gut. Sobald die Kinder alt genug sind, dass sie es verstehen können, sollte Festhalten keine Option mehr sein, zumindest wenn es um nichts Lebensbedrohliches geht. Aber oft fehlt sie nötige Zeit und Geduld auf die Bereitschaft des Kindes zu warten. Der nächste Patient wartet und wäre schon seit 5 Minuten dran.

Benutzeravatar
Nellino
Posting Freak
Beiträge: 3637
Registriert: Mi 11. Okt 2006, 16:22
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Da wos am schönsten ist

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Nellino »

sternli hier dito, sohni 18 braucht kein zertifikat..ach doch einmal weil sie in der kanti die maturaarbeiten der anderen anhören gingen. Sonst testete er nun einzweites mal fürs schach.. ER hat rein von der kanti her eh fast keine Zeit..aber jo sicher je nach Kind anders.
Bild

Benutzeravatar
Neonova
Vielschreiberin
Beiträge: 1664
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 21:04

Re: Covid-Impfung Jugendliche

Beitrag von Neonova »

@dede: ich behaupte, dass wir mittlerweile gut einschätzen können, ob ein Kind oder Jugendlicher noch etwas Zeit braucht, oder, ob sich die bange Wartezeit einfach verlängert. Bei gewissen Kindern könnten wir stundenlang warten. Da heisst es zig Mal, ja, ich mach mit, und kaum wird der Ärmel raufgeschoben bricht wieder Panik aus. Dann müssen die Eltern entscheiden was sie wollen.
Bei älteren Kindern ist es schon anders, aber auch da merkt man schnell, in welche Richtung es geht.
Bei uns gibt es das also schon, dass wir halt mal zum nächsten Patienten gehen und nochmals kommen.
2008, 2010, 2013

Antworten