Stillen und impfen

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
monika
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Fr 25. Jul 2014, 13:08

Stillen und impfen

Beitrag von monika »

Hallo ihr lieben
Ich weiss nicht, ob es irgendwo schon mal die Frage gab, habe sie jedenfalls nicht gefunden:-)
Wie sieht es aus mit Covid impfen und stillen? Ich stille noch voll. Meine Hausärztin hat mir die Impfung empfohlen, die Kinderärztin aber nicht.
Wer ist geimpft und stillt auch voll?
LG monika

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2978
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von 5erpack »

wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

bina_fr
Junior Member
Beiträge: 99
Registriert: Di 11. Mär 2008, 18:31
Wohnort: Seebezirk/FR

Re: Stillen und impfen

Beitrag von bina_fr »

Ich habe mich Ende Juni impfen lassen und habe da noch voll gestillt. Jedoch hatte/habe ich das Glück, dass ich nur eine Impfung brauchte, da ich letzten Oktober Corona hatte. War da übrigens schwanger…

Labskaus
Member
Beiträge: 245
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Labskaus »

Ich habe die 1. Impfung bekommen, als unser Sohn 5 Monate war. Da haben wir gerade mit Beikost angefangen, aber ansonsten habe ich voll gestillt. Jetzt ist er 8 Monate und ich stille immernoch, allerdings isst er tagsüber jetzt nur noch Beikost, zum Zeitpunkt der 2. Impfung hatten wir 2 Stillmahlzeiten ersetzt. Es gab keinerlei Probleme. Unser Sohn ist glücklich und gesund, isst wie ein Mähdrescher und stillt morgens und abends immernoch gerne.

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 362
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Oda »

hier auch. während vollstillen 1. impfung, bei der 2. immer noch gestillt, aber schon brei. 2. impfung war im mai, stille nach wie vor. für mich gibt es kein argument, warum man nicht impfen sollte während der stillzeit. "schlimmstenfalls" bekommt das kind schon ein lpaar antikörper mit.
ich hatte mich bei embryotox, RKI und BAG informiert sowie etwas weiter international geschaut, was andere länder empfahlen (stand april) und das war eindeutig.
was sich gelohnt hat: dass ich für die 2 3 tage nach der impfung jemanden als backup hatte, falls ich flachliegen würde - war bei der 2. impfung kurzzeitig der fall. habe aber trotzdem weiter gestillt & dem baby hat man nichts angemerkt, ist nach wie voe super zwäg.

Marie1986
Newbie
Beiträge: 49
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Marie1986 »

Monika, mit welchen Gründen hat dir dir Kinderärztin abgeraten? Mir wurde es von meiner Frauenärztin, meiner Hebamme und meiner Kinderarztpraxis empfohlen. Damit ich fit genug bin, haben wir das Ende des Wochenbetts zugewartet.

monika
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Fr 25. Jul 2014, 13:08

Re: Stillen und impfen

Beitrag von monika »

Vielen Dank euch allen. Vielleicht mache ich mir da einfach zuviele Gedanken.
@Marie1986: sie meinte es gäbe keine Erfahrungswerte🤔
Auch meine Hebamme hat die Impfung nicht unbedingt empfohlen🤷‍♀️

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2978
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von 5erpack »

monika hat geschrieben: Do 26. Aug 2021, 22:23 Vielen Dank euch allen. Vielleicht mache ich mir da einfach zuviele Gedanken.
@Marie1986: sie meinte es gäbe keine Erfahrungswerte🤔
Auch meine Hebamme hat die Impfung nicht unbedingt empfohlen🤷‍♀️
Denk mal so rum. Bekommst du Covid, ist das nicht gut für eine Säugling und du musst dich dann vor ihm Isolieren.
Alleine die Angst mein Säugling anstecken zu können, würde mich dazu treiben mich zu impfen.
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 362
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Oda »

@Erfahrungswerte: Also mit dieser mRNA-Technik, auf der die in der CH zugelassenen Impfstoffe basieren, arbeitet man schon seit den 90ern. Sie wurde einfach erst mit C19 so gefördert (also finanziell unterstützt), dass sie so breit zum Einsatz kommen kann. Und die mRNA-Partikel sind ja innert weniger Stunden im Körper abgebaut, weil sie als fremd erkannt werden. Drum fehlt mir da ehrlich gesagt die Idee, was denn "langfristig" noch Neues passieren soll, und würde höchstens einen halben oder ganzen Tag nach der Impfung die Milch abpumpen und verwerfen. Wenn überhaupt. Also versteht mich nicht falsch, ich ksnn das durchaus nachvollziehen, dass man ein komisches Gefühl hat dabei, aber rein rational finde ich wie gesagt kein richtiges Argument dagegen, während des Stillens zu impfen.

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 362
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Oda »

PS: Meine Hebamme war auch nicht pro Impfung, sie war so leicht anthroposophisch drauf - ich habe den Eindruck, dass das auf viele Hebammen zutrifft.. ;)

Mephia
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: So 17. Mai 2020, 15:19
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Mephia »

Guten Morgen!
Also, ich habe auch sehr lange gewartet mit dem Impfen während dem Stillen. Schlussendlich überzeugte uns die Kinderärztin. Als wir bei der Kontrolle des Knirpses waren, erzählte sie von Studien mit guten Resultaten.

Reaktionen des Knirpse habe ich keine beobachtet. Aber ich habe auch nicht 10h oder so gewartet mit dem Stillen danach.

Wir sind froh, haben wir es gemacht. Ich arbeite im Spital und es ist krass anzusehen, dass die Coronapat. Wenig geimpft sind: -(.

Keks89
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 13:22
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Keks89 »

Lustig, unsere Kinderärztin hat gesagt, dass es überhaupt kein Problem sei während der Stillzeit zu impfen. Hab ich dann auch gemacht und es war wirklich problemlos. Baby hat gar nichts gemerkt und stillen geht weiterhin ohne Probleme. Ich habe auch nochts weggeworfen von der Milch und normal weitergestillt.
Meine Hebamme war auch eher dagegen, man wisse ja noch nichts und die Impfung ist ja noch so neu usw.

dbrl
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: Mi 25. Sep 2019, 14:44
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von dbrl »

Hallo zusammen
Auch ich hab irgendwie lange damit gerungen, mich während der Stillzeit impfen zu lassen. Hab jetzt heute die 2. Impfunng. Meine Klekne ist knapp 8 Mt. und wird nachts noch voll gestillt. Bei der 1. Impfung nichts gemerkt.
Ich holte mir beim Spital noch einen ärztlichen Rat und der gab mir dann schlussendlich auch den Mut es zu machen.Auch wenn ich noch immer ab und zu das Gefühl habe ob es das Richtige war. Aber das Risiko meine Kids anzustecken ist mir einfach auch zu hoch.
Schlussendlich ist das Missvetrauen bei mir nur weil es etwas „Neies“ ist.
Aber empfohlen haben es mir auch alle (Gyni, Kinderarzt, Hebamme)

Benutzeravatar
Lotus
Stammgast
Beiträge: 2614
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Lotus »

5erpack hat geschrieben: Fr 27. Aug 2021, 05:26
monika hat geschrieben: Do 26. Aug 2021, 22:23 Vielen Dank euch allen. Vielleicht mache ich mir da einfach zuviele Gedanken.
@Marie1986: sie meinte es gäbe keine Erfahrungswerte🤔
Auch meine Hebamme hat die Impfung nicht unbedingt empfohlen🤷‍♀️
Denk mal so rum. Bekommst du Covid, ist das nicht gut für eine Säugling und du musst dich dann vor ihm Isolieren.
Alleine die Angst mein Säugling anstecken zu können, würde mich dazu treiben mich zu impfen.
Hey Nein, hinterlasse doch nicht solche unsinnigen Kommentare in einem Forum! Unglaublich. Ntürlich isoliert man sich NICHT von seinem Säugling, wenn man Covid hat! :shock:
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2978
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von 5erpack »

Lotus das hab ich auf swissmom gefunden:
Nach der Geburt muss das Kind soweit möglich vor einer Ansteckung durch die Mutter geschützt werden, was im Einzelfall festgelegt wird. Eine generelle räumliche Trennung von Mutter und Neugeborenem nach der Geburt wird zurzeit von der WHO und der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie nicht empfohlen. Im Falle eines Rooming-in empfiehlt die Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) einen Abstand zwischen Mutter und Kind von zwei Metern, ausser während des Stillens, sowie eine strenge Händehygiene und das Tragen einer Gesichtsmaske.
https://www.swissmom.ch/familie/coronav ... ie-geburt/
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

sonrie
Foren-Guru
Beiträge: 8073
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von sonrie »

das ist ungefähr genauso realistisch, wie ein infiziertes Kind vom Rest der Familie zu isolieren und ihm das Essen vors Zimmer zu stellen :roll:
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2978
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von 5erpack »

sonrie hat geschrieben: Fr 17. Sep 2021, 08:53 das ist ungefähr genauso realistisch, wie ein infiziertes Kind vom Rest der Familie zu isolieren und ihm das Essen vors Zimmer zu stellen :roll:
Ja gell
wenn ich wieder einmal Vorurteile habe, mache ich die Augen zu und denke mit meinem Herzen ♥️

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3515
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Stillen und impfen

Beitrag von Leela »

Eine Kollegin hat mit dem Abstillen bewusst gewartet, bis sie geimpft war, damit ihr Kind noch ein paar Abwehrstoffe bekommt.
Schwanger impfen find ich eine schwierige Entscheidung aber stillend hätte ich keine Bedenken.
2010, 2013, 2015

Antworten