"alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

fafo
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So 15. Nov 2020, 11:58
Geschlecht: weiblich

"alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von fafo »

Hallöchen zusammen

Ich weiss nicht, ob ich hier am richtigen Ort dieses neue Thema eröffnet habe. Ich bin aktuell zwar noch schwanger (ab morgen 34. SSW), jedoch denke ich schon sehr oft an die Zeit nach der Geburt und ab wann ich teilweise zurück zu meinen alten Gewohnheiten zurückkehren kann.

Ich habe zudem vor, falls alles so klappt wie ich es gerne hätte, für den Tag jeweils abzupumpen und die Brust nur nachts zu geben.

Ich hatte bis zum Schwangerschaftstest dazumal noch geraucht und Red Bull getrunken. Alkohol trank ich schon vor dem Test nicht mehr.
Einerseits bin ich ja schon stolz auf mich, vom einen auf den anderen Tag mit dem rauchen aufgehört zu haben, jedoch - und ja bitte verachtet mich dadurch nicht - möchte ich nach der Geburt wieder ab und zu eine rauchen.
Da ich schon im Familien- / Bekanntenkreis höre, dass ich es doch bleiben lassen soll, bitte ich euch hier nicht auch noch solche Aussagen zu schreiben.

Ich würde hierbei gerne von anderen Frauen erfahren, wie sie es nach der Geburt gemacht haben; im Zusammenhang auch mit dem Stillen, da man ja nach einer Zigarette gewisse Zeit warten soll.

Das gleiche auch mit Red Bull, da ich sonst bald eingehe.
Ich hasse und verabscheue Kaffee. Schon immer. Daher fehlt mir der "Kick* am morgen um wach zu werden.
Da bin ich auch auf Tipps gespannt, wie man das Stillen / Abpumpen im Zusammenhang auch mit Redbull vereinbaren kann. Z.b. wie lange nach dem Konsum von Red Bull mit dem Abpumpen / Stillen warten.

Bind daher schon mal auf eure Erfahrungen und Tipps gespannt :)

(Und wie gesagt: Ich brauche keine weiteren Moralpredigten im Bezug auf das Rauchen)

Benutzeravatar
Maman2020
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Do 26. Nov 2020, 21:31
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Maman2020 »

Hallo Fafo,

Ich bin vielleicht keine grosse Hilfe, da ich RedBull nicht mag und scon länger nicht mehr rauche. Hätte aber gerne nach der Geburt ab und zu Alkohol getrunken. Habe mir dann vorgenommen 4 Monate voll zu stillen (ist ja nicht mal eine halbe SS-Dauer) und dann 100% auf Pulvermilch zu wechseln. Ich glaube, für Babys sind v.a. die ersten 3-6 Lebenswochen Muttermilch wichtig, danach tuts auch Milchpulver. Ausserdem gibts ja auch Frauen, die gar nicht stillen können/wollen und diese Babys gedeihen mit Milchpulver & Wasser auch. Wäre mir auf jedenfall lieber ganz abzustillen als Reststoffe von Nikotin etc. via Milch ans Baby weiterzugeben.
Bin gespannt auf weitere Meinungen und wünsche Dir alles Gute für die restliche SS und Geburt.

Benutzeravatar
Helena
Forumjunkie
Beiträge: 6263
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Helena »

Lies dich doch im Netz mal durch alle einschlägigen Seiten.
Prinzipiell sagen alle, bei beiden Süchten, man solle es ganz sein lassen, und wenn man es nicht lassen kann, dann gleich nach dem Stillen. Nur darf dann das Baby nicht früher als nach 2h Hunger haben.
Und beim Rauchen immer die Kleider tauschen, Gesicht/Hände waschen.

Ich bin ein überzeugter Nichtraucher, aber ein totaler Koffeinjunkie. Habs aber während der SS und bis nach dem Stillen sein lassen (waren pro Kind 1.5 Jahre). Fürs Kind. Weils dem Hirn der Kids wirklich schaden kann. Da war ich lieber müde. Und nach 9 Monaten Abstinenz gleich noch ein paar Monate anhängen, das ändert nicht so viel.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3205
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Leela »

Warum möchtest du denn tagsüber abgepumpte Milch geben?
Pumpen, kühlen, wärmen usw ist deutlich mehr Aufwand als einfach ansetzen.
Bei mir wäre das gar nicht gegangen. Ich hatte zwar genug Milch, Pumpen war aber ein mega Geknorz.

Kaffee hab ich normal getrunken in der Stillzeit.
Hat ein redbull denn mehr Koffein als ein Kaffee?
Musst ja nicht gleich ein ganzes trinken...
2010, 2013, 2015

ausländerin
Vielschreiberin
Beiträge: 1600
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von ausländerin »

Das wird dir vermutlich niemand sagen können. Geht es dir um manchmal (in Sinne einmal pro Woche eine Rauchen, oder regelmässig - also jeden Tag?). Das erste wird noch gehen, zweites - eher nicht. Es gibt Babies - die trinken jede 1-2 Stunden, anderen machen 3-4 Stunden Pause. Stillen klappt meistents nicht einfach so - mit Abpumpen und Stillen gleichzeitig kann noch schwieriger werden. Wenn du sicher sein möchtest und regelmässig rauchen - lieber ganz abzustillen und Milchpulver geben - es ist sicher weniger schädlich und auch stressfreier als nach Uhr und Plan stillen, anhalten von Pausen, usw.
Bei Rauchen - sicher Kleider regelmässig wechseln und auch Haare waschen. Nur so könntest du die Risiko von plötzlichen Kindstod (Sids) niedrig halten.

Joeyita
Senior Member
Beiträge: 705
Registriert: Mi 22. Okt 2014, 10:28

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Joeyita »

Wie viel hast du denn vor der Schwangerschaft geraucht? Ich bin keine Raucherin und kann dir diesbezüglich keine Tipps geben, ausser dass ich es mit anderen Sachen (Schokolade z.B :D ) fast einfacher finde, gar nichts davon zu konsumieren als nur sehr wenig. Daher frage ich mich, ob es für dich nicht fast einfacher wäre, noch die paar Monate, die du stillen willst, weiter durchzuhalten als nur sehr gelegentlich zu rauchen? Aber vielleicht ist das für dich ja problemlos machbar.

Was das Abpumpen betrifft, würde ich abwarten, wie das klappt und ob du das in der Praxis so praktisch findest, wie du es dir vorstellst. Vom Aufwand her kann ich dir ganz klar sagen, dass der um ein Vielfaches grösser ist als das Kind ansetzen. Für deinen Nikotin- und Energy Drink-Konsum ändert das ja nichts, ob du jetzt pumpst oder stillst.
Stolzes Buebemami - November 2015 und März 2018

Labskaus
Member
Beiträge: 152
Registriert: Do 11. Jul 2019, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Labskaus »

Also ich mag auch keinen Kaffee, finde Red Bull aber auch echt scheusslich. Ich trinke Cola Zero :wink: Es wird grundsätzlich dazu geraten, während der Stillzeit das Koffein zu reduzieren. Eine Cola oder 1-2 Tassen Kaffee sind in Ordnung. Ich weiss nicht genau, wieviel Koffein ein Red Bull hat, aber ich glaube, es ist gar nicht so krass viel im Vergleich zum Kaffee. Wie schon geschrieben wurde, sollte man am besten direkt nach dem Stillen das Koffein zu sich nehmen und nach mehr als 2 Stunden das nächste Mal Stillen.

Wegen des Rauchens: ich würde damit noch ein paar Monate warten. Bis sich das Stillen/Pumpen richtig eingespielt hat, kann es eine Weile dauern. ausländerin hat da ganz Recht, selbst wenn es nur mal eine Zigarette in der Woche ist, kann das echt stressig werden. Du schreibst nicht, wieviel du vor der Schwangerschaft geraucht hast, aber ich würde auch nicht das Risiko eingehen wollen, dass aus ab und zu wieder regelmässig Rauchen wird, wenn das Baby noch sehr klein ist.

Benutzeravatar
naura
Vielschreiberin
Beiträge: 1837
Registriert: Di 8. Aug 2006, 16:13

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von naura »

Also ich habe nach 5 Monaten trotz Vollstillen abends wieder ab und zu eine geraucht oder was getrunken. Dies ging, weil mein Kind den ersten Teil des Abends/der Nacht 6 h am Stück geschlafen hat. Wenn ich später, als ich nicht mehr voll gestillt habe, mal mehr als ein Glas trank, habe ich danach eine Runde abgepumpt und weggeworfen. Ich hab 2,5 Jahre gestillt und wurde mit knapp 24 Mama, daher habe ich ein gewisses Verständnis für Bedürfnisse nach ein wenig Ego-Konsum.
Aaber!! Ich bin kein Suchttyp und ab und zu eine Zigi hiess nicht, dass ich plötzlich wieder anfing zu rauchen..
zudem würde ich mir nicht zu viele Gedanken über nach der Geburt machen. Das was dann auf dich zu kommt und wie du dich fühlen wirst, das ist einfach nicht vorstellbar und planbar. Ich denke zb nicht, dass du freiwillig tagsüber abpumpen wirst mit einem kleinen Baby.. du wirst im besten Fall jede Sekunde geniessen, auch das Stillen und dir nicht irgendwelche zusätzlichen Hürden aufbauen. Im schlimmsten Fall wirst du total k.o. sein und kaum Zeit für etwas zusätzliches haben.. Ich denke nur wegen ein paar Zigis euch das Stillen so zu verknorzen, das würdest du bereuen. Und aufs Leben gesehen sind ein paar Monate ja nichts.
Such dir für die Zeit andere Freudeli. In Redbull ist zb auch viel Zucker, ich hab mir in der SS meeeega viel Süssgebäck gegönnt... und in der Stillzeit Schoggiguetzli. Müde bist du in der SS sowieso, ob mit oder ohne Koffein und in der Babyzeit erst recht ;)
mit Meite (07)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir sind da um zu strahlen, wie es die Kinder tun.
Mandela

ausländerin
Vielschreiberin
Beiträge: 1600
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von ausländerin »

Red bull hat nicht mehr Koffein als Kaffee pro 100 ml. Die Menge macht es aus weil Red Bull trinkt man schnell 200-300 mal, weil Kaffee nur 100 ml. Übrigens - lieber eins mit Zucker nehmen da ganze Süssstoffe sehr umstritten sind. Ich würde da viel mehr Gedanken wegen Rauchen machen und es macht unterschied ob 1 mal pro Woche oder 4 mal pro Tag ob es klappt oder nicht mit Stillen.

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5201
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von danci »

Mein Tipp wäre: warte doch einfach ab und entscheide nach der Geburt. Da ändert sich noch so vieles. Auch die Gelüste (ich war vor der Schwangerschaft eine Gelegenheits-/Ausgangsraucherin, hatte die ganze Schwangerschaft über extrem Lust auf eine Zigarette, dem ich nicht nachgegeben habe und nach der Geburt keinen Gedanken mehr daran verschwendet ;-) ) und die Prioritäten.

Abpumpen / Stillen: Kann man machen, tendenziell ist es aber viel aufwendiger und anstrengender. Auch schaffen es nicht alle Frauen damit genug Milch zu erhalten. Lass es doch mal auf Dich zukommen. Fang mit dem Stillen an, wenn Du denn möchtest und besorg dir eine Stillberaterin bei Problemen. Diese kann auch beim Abstillen helfen, wenn Du dich dafür entscheidest. Muttermilch ist grundsätzlich das Beste, aber noch wichtiger finde ich eine zufriedene Mutter (und ich sage das obwohl ich bei Kind 2 und 3 Langzeitstillerin war, das jüngste Kind bis 2,5 Jahre ;-) ). Wir leben in einem Land mit sehr guten hygienischem Standard und da fehlt es auch einem Pulvermilch-Baby an nichts.

Redbull / Koffein: Das empfiehlt sich entweder gleich vor dem stillen oder danach. Muttermilch wird aus Blut gemacht, es dauert etwas, bis Koffein (und Taurin, das ja im redbull eigentlich mehr einschlägt als das Koffein) oder auch Alkohol ins Blut gelangt und wieder etwas, bis es abgebaut wird. Darum diese Empfehlung.

Rauchen: Da ist es so, dass das Kind ohnehin passiv mitraucht. Auch wenn man sich die Hände wäscht oder umzieht, bleibt etwas hängen. Ist es gering, ist das nicht tragisch. Da helfen aber dem Kind sogar die Abwehrstoffe der Muttermilch. Die aktuelle Empfehlung ist daher. Besser Stillen und rauchen als rauchen und nicht stillen. Das meiste nimmt es nämlich über die Haut ein, nicht unbedingt durch die Muttermilch. Am Besten aber gleich nach dem Stillen und wenn jemand anderes das Baby hält.

Ansonsten ist es halt wie immer: die Menge macht das Gift und ja, natürlich wäre es besser auf all das zu verzichten, aber Mütter sind auch nur Menschen ;-) Lass dich da nicht stressen, konzentriere Dich auf die Geburt und die Kennenlernzeit und schau dann, was für Dich stimmt und was nicht!

Alles Gute!
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

conny85
Moderatorin
Beiträge: 515
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 15:34
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von conny85 »

Ich war Raucherin und das sogar sehr gerne! Aber seit der 1. SS überhaupt keine Lust mehr und bei mir wäre es auch so dass es definitiv nicht bei einer Gelegenheitszigi bleiben würde. Ich würde dir auch vorschlagen, schau doch erst mal wie es wird nach der Geburt ob du überhaupt noch Lust hast, mir hat nur schon der Gedanke, dass mein Baby nach kaltem Rauch riechen könnte abgelöscht. Das Redbull darfst du dir gönnen, wenn du es überhaupt noch magst nach der Geburt, ich kanns nicht mehr trinken und ich hab früher jeden Tag eins getrunken...

Saheeda
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: Mo 5. Aug 2019, 19:18
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Saheeda »

Mich würde interessieren, warum du tagsüber pumpen möchtest und nur nachts direkt die Brust?

Einen Tipp möchte ich dir geben: Stress dich nicht zu sehr mit dem Stillen. Ja, es ist für Babys der "Gold-Standard", aber Kinder werden auch ohne groß und kräftig. Und so kann dein Mann dir auch mal Nächte abnehmen (Gold-Standard für Mama). Bei mir wollte das Stillen nie so recht klappen, trotzdem ist mein Kind jetzt fast zwei, topfit und sehr selten krank.

Nur wegen SIDS solltest du dich informieren, Rauchen erhöht leider das Risiko.
Bild

fafo
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So 15. Nov 2020, 11:58
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von fafo »

Danke schon mal für die vielen Antworten.

Zu den offenen Fragen:
Vor der Schwangerschaft habe ich fast 1 Päckchen pro Tag geraucht. Auf dieses Niveau will ich sicherlich nicht mehr gehen, zumindest nicht am Anfang nach der Geburt. Mein Gedanke währe eher einfach dann eine zu gönnen, "als kleine Auszeit" zwischendurch. So eine am Nachmittag, oder am Abend vor dem zu Bett gehen...

Bezüglich der Frage, warum tagsüber abpumpen und nur nachts die Brust:
In der Nacht ehrlichgesagt aus Bequemlichkeit nichts aufwärmen zu müssen. Zumal wird der Stubenwagen direkt neben dem Elternbett stehen und somit kann ich sie bei Hunger direkt zu mir herüberüberziehen.
Und beim Abpumpen ist der Gedanke, dass ich gleich für mehrere Mahlzeiten abpumpe, falls ich überhaupt so viel Milch produzieren kann.

Bezüglich dessen, ob Red Bull mehr oder weniger Koffein beinhaltet, als Kaffee weiss ich auch nicht so genau. Im Internet, u.a. bei einer Auflistung auf der Swissmom Seite, hat Red Bull prozentual nicht viel mehr als eine Tasse Kaffee. Da ich Kaffee nicht trinke, kann ich dies nur so nachlesen. Ich denke bei Red Bull sind die anderen Inhaltsstoffe ebenfalls Punkte, die beeinflussen könnten.
Es wäre halt schon schön, am Morgen einen kleinen Kick zu bekommen zum Aufwachen; auch wenn es keine ganze Dose ist.

Vielleicht mach ich mir wirklich zu viel Gedanken aktuell und sollte echt auf die Geburt und die Zeit danach warten.

Auf weitere "Erfahrungsberichte" freue ich mich nach wie vor.

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3205
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Leela »

Frauen sind natürlich sehr unterschiedlich und wie ich 5-6 mal abpumpen für eine Mahlzeit ist sicher selten aber 1x abpumpen für mehrere Mahlzeiten ist nicht realistisch, denke ich.
Ausserdem kann es so schnell passieren, dass das Baby die Brust komplett verweigert und nur noch von der Flasche trinken möchte (Saugverwirrung).
Ich würde auch sagen, erst mal abwarten und dann schauen wies mit dem Stillen klappt.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5201
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von danci »

@ fafo
Ich musste jeweils 3x abpumpen für 2 Mahlzeiten, also eher das Gegenteil. Und ich habe schnell mind. 80% gearbeitet und so war ich pumperfahren.

Das "Problem" bei deinen Überlegungen ist etwas, dass die Nachfrage das Angebot steuert. Häufiges Stillen/Pumpen führt zu mehr Milch, seltenes zu weniger. Wenn Du also soviel Milch produzieren willst, dass Du gleich mehrere Mahlzeiten abpumpen willst, wirst Du eher noch häufiger pumpen müssen als stillen. Pumpst du seltener ab, wird die Milchmenge zurückgehen und dann reicht es nicht mehr ohne zufüttern. Sich informieren und dann mal abwarten, wie es sich entwickelt ist aber sicher eine gute Idee :wink:

Zu Rest würde ich mir wohl nach den ersten paar Monaten wohl über eine halbe Dose Redbull am Morgen und 1-2 Zigaretten kaum Gedanken machen. Das empfinde ich nun nicht als so schädlich.

@ Saheeda
Auch wenn ich überhaupt nicht finde, dass man unbedingt stillen muss, hätte das mit "Mann übernimmt nachts" bei uns nicht funktioniert, auch wenn er sich immer sehr viel um die Kinder kümmerte und wir uns auch Betreuung und Erwerbsarbeit bereits ab 4 Monaten teilten. Ich war immer wach, wenn eines auch nur etwas unruhig wurde und bevor es selbst wach war, dies selbst im anderen Zimmer, mein Mann schlief auch, wenn es neben ihm weinte. :mrgreen: Man sollte den Ammenschlaf der Mütter nicht unterschätzen. :wink: Nachts auszustehen und Schoppen machen hätte mich aber vermutlich zur Verzweiflung getrieben. :oops: :oops:
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1454
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Lilyrose »

Denke auch, dass die Überlegung in einem Mal für mehrere Mahlzeiten abzupumpen unrealistisch ist. Bei mir warsauch eher umgekehrt. Das abpumpen dauerte zumal bedeutend länger als einfach anzulegen. Und ob du abpumpst oder anlegst spielt ja bezüglich Konsum von stillunfreundlichen Dingen keine Rolle. Ausser du dachtest morgens abpumpen und dann tagsüber eben rauchen können usw.

Wenn dir das Rauchen usw so wichtig ist nach der Geburt. Würde ich mir wohl eher überlegen grad auf Pulvermilch umzusteigen.

Wasden Kick am Norgen anbelangt, das verstehe ich. Mir gehtsso nachdem Mittagessen. Aber zwischen Kaffee und Redbull gibts ja auch noch andere Alternativen. Aber wenns dann Red Bull sein muss, dann schadet etwas wenig davon sicher nicht.
Aber für die Zukunft würde ich mir eh überlegen, welche Gewohnheiten du deinem Kind mitgeben willst resp vorleben. Aber ich denke jede (oder fast jede) Mutter macht sich nach der Geburt solche Gedanken. Denn wenn man das Kleine erst mal im Arm hält, kann sich noch so manche Einstellung ändern.

Benutzeravatar
Stella*
Posting Freak
Beiträge: 3419
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Stella* »

@fafo
Was machst du jetzt, wenn du eine kleine Auszeit brauchst?

Ich habe auch lang geraucht und weiss, dass eine Zigi oft eine kurze Pause bedeutet. Hast du in der ganzen ss nie mehr geraucht? Dann kann es gut sein, dass du die 1. Zigarette völlig eklig findest. Nutze doch die restliche es, um bewusst Pausen in deinen Alltag einzubauen. Vielleicht findest du etwas, das so gut ist, dass es dir sogar das Rauchen ersetzt.

Ich spiele zwischendurch ein Spiel auf meinem Handy, wenn ich eine kurze Pause brauche. Klar kann man sich da auch über den Sinn streiten, aber für mich ist es eine gute Alternative.

Ich fand Stillen immer viel praktischer - egal, ob am Tag oder nachts.

Wenn du tagsüber während mehreren Stunden mit dem Kind weggehst, musst du Wasser, Schoppen, Pulver und die Pumpe mitnehmen. Du brauchst dann also nicht nur Zeit zum Füttern sondern auch noch zum Abpumpen. Zum Abpumpen musst du auch noch einen guten Platz haben, wo du allein bist. Mir wäre das viel zu aufwändig. Zudem ist stillen kostenlos. Schau mal, wie viel Pulvermilch kostet (habe selber keine Ahnung mehr).

Ich würde wohl versuchen zu stillen und mit gutem Gewissen am Morgen ein halbes Red Bull trinken.
Ansonsten gleich von Anfang an abstillen.
Bild

fafo
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: So 15. Nov 2020, 11:58
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von fafo »

:oops: @stella
Ja ich habe jetzt die ganze ss durch keine einzige Zigarette mehr geraucht, obwohl es mir echt sehr schwer gefallen ist.
Ich hatte dazumal an einem Dienstag den SS-Test gemacht und am Samstag darauf die letzten 2 Zigaretten geraucht (aber auch nur, weil ich da mit einer Kollegin unterwegs war und schnorren konnte). Seither rauchfrei.
Ich hatte die ganze Schwangerschaft durch immer halt den Gedanken gehabt, dass ich nicht darf weil ich meinem Baby nicht schaden will. Das hat die "Lust" auf eine Zigarette gedämpft.
Jedoch nach der Geburt ist kein Bauchbewohner mehr da, dem ich direkt schaden kann, weil die Prozedur nach dem rauchen klar sein wird (Hände waschen, Kleidung vermehr wechseln, etc.). Also der Gedanke "ich darf nicht" wird nicht mehr da sein. :/

@Lilyrose
So komisch wie das klingen mag aber ich bin so viele Möglichkeiten im Kopf durchgespielt, dass ich irgendwie gar nie richtig darüber gedacht habe, einfach einmal am Morgen für den jeweiligen Tag. z.B. wegen dem Rauchen. Vielleicht klang es einfach zu egoistisch, und habe den Gedanken verdrängt. Aber irgendwie passt es ein wenig auf die Situation.

Das Wohl des Babys geht mir über alles, aber auch möchte ich mir selber was kleines wieder zurück geben. Ich will einfach nicht egoistisch klingen

Benutzeravatar
Stella*
Posting Freak
Beiträge: 3419
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von Stella* »

@fafo
Super, dass du es durchgezogen hast. 👍 Ich habe auch mal aufgehört zu rauchen und nach ein paar Monaten hatte ich extreme Lust auf eine Zigarette. Ich fand den Geschmack im Mund so eklig, dass ich sie nach der Hälfte ausgelöscht habe. Seitdem war es kein Thema mehr. Vielleicht geht es dir ja dann gleich. :wink:

Ich verstehe, dass du dir für diesen Verzicht etwas zurück geben möchtest. Aber kann es auch etwas anderes sein? Du schreibst, du hättest vorher etwa ein Päckli am Tag geraucht. Überlege dir mal, wie viel Geld das ist. Du könntest zB mit deinem Mann und mit deinem Baby etwas unternehmen, was ihr euch sonst nicht leisten würdet, weil es zu teuer ist. Oder du könntest dir etwas kaufen, das du dir schon lange wünschst. Wäre das eine Alternative?
Bild

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2118
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: "alte Gewohnheiten" nach der Geburt

Beitrag von ChrisBern »

Ich kann mir vorstellen, dass pumpen und Rauchen genau gleich kompliziert zu organisieren ist wie stillen und Rauchen. ;-) wenn es dir wirklich wichtig ist, auch nach der Geburt, überlege doch wegen Pulvermilch. Viele Kinder werden so gross und ich habe auch von Leuten gehört, die nach der Geburt Medikamente gegen den Milcheinschuss genommen hat, wegen Medikamenten, die sie eben nehmen oder wegen Rauchen. Das ist sicherlich keine sozial erwünschte Antwort ;-) , aber es muss ja für euch stimmen. Und ein Baby wird sehr gut auch mit Pulvermilch gross! Es ist einfach viel "Materialschlacht", wenn man unterwegs ist, aber da entwickelt man rasch Routine.

Ich habe selbst gestillt, fand es immer einen Sch... und war froh, als es durch war. Ich habe es gemacht, weil es einfach viel praktischer ist.

Wegen Red Bull am Morgen würde ich mir weniger Gedanken machen. Kannst es ja nach dem stillen trinken.

Antworten